Erstellt am: 29.01.2015, Autor: rk

Aer Lingus akzeptiert Angebot von IAG

Aer Lingus Airbus A330

Aer Lingus Airbus A330 (Foto: Aer Lingus)

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus wird ihren Aktionären das Übernahmeangebot von British Airways und Iberia, die unter dem gemeinsamen Dach der International Airlines Group (IAG) betrieben werden, zur Annahme empfehlen.

Die IAG hat am Montag ein nachgebessertes Kaufangebot bei Aer Lingus eingereicht, neu will die Muttergesellschaft von British Airways und Iberia pro Aktie 2,50 Euro in bar sowie eine Dividende von fünf Cents bezahlen. Falls dieser Handel zu Stande kommt, würde die IAG für Aer Lingus einen Betrag von 1,35 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Neben dem Verwaltungsrat von Aer Lingus müssen noch die beiden Großaktionäre Ryanair und der Staat Irland mit dieser Übernahme einverstanden sein. Das Haupthindernis wird Ryanair sein, der größte Low Cost Carrier Europas will seit Jahren Aer Lingus übernehmen, die Angebote wurden durch Aer Lingus jedoch immer wieder abgelehnt, dabei war der irische Staat nie bereit, den Aktienanteil von Aer Lingus an Ryanair zu verkaufen.

Falls die Übernahme klappen würde, dann könnte Aer Lingus weiterhin unter ihrem eigenen Brand fliegen, sie würde lediglich besser an das Streckennetz von British Airways angebunden, auch auf die Flugpläne der oneworld Allianz würde das Angebot von Aer Lingus besser abgestimmt.

Diese Übernahme schürt bei den Gewerkschaften und einigen konservativen Politikern Ängste, wir betrachten diesen Deal jedoch als sinnvoll. Aer Lingus würde unter diesem größeren Kontext aufblühen und könnte von der engen Zusammenarbeit mit British Airways und ihren Partnern profitieren. Irlands Flag Carrier würde dadurch zu einer nachhaltigen Stabilität zurückfinden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top