Erstellt am: 06.05.2011, Autor: rk

Abgestürzte An-148 war viel zu schnell

Antonov An-148

Am 5. März 2011 ist eine Antonov An-148-100E während eines Demonstrationsfluges in Garbuzovo im Südwesten Russlands abgestürzt. Die russische Flugunfallbehörde weiss warum.
 
Die Unglücksmaschine mit der Seriennummer 61708 wurde an diesem Samstag Luftwaffenvertretern von Myanmar vorgestellt und sollte später als VIP Flugzeug an dieses Land übergeben werden. Bei dem Antonow AN-148 handelt es sich um ein zweistrahliges Verkehrsflugzeug für Nebenrouten, das erst kürzlich die russische Zulassung erhalten hatte. Die russischen Unfallermittler gaben nun erste Details zu dem Unfallhergang bekannt. Die Maschine wurde während der Demonstration eines Notsinkfluges (Emergency Descent) 59 Knoten (109 km/h) über der maximalen Fluggeschwindigkeit geflogen, dabei geriet das Flugzeugs in Eigenvibrationen, separierte sich und stürzte ab. Für das noch junge Programm ist dies eine gute Nachricht, da der Unfall auf einen Pilotenfehler zurückgeführt werden kann. Es ist jedoch schlecht, dass ein Flugzeug bereits 60 Knoten über der NeverExceed Geschwindigkeit dermassen zu flattern beginn, dass es sich separiert.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top