Erstellt am: 13.09.2010, Autor: rk

ATR 42-300 in Venezuela abgestürzt

Plane Crash, ATR 42-300 Conviasa

Im Süden von Venezuela ist am Montag, dem 13. September 2010, ein ATR 42-300 Verkehrsflugzeug von Conviasa mit 47 Personen an Bord abgestürzt.

Bei der verunglückten Maschine handelt es sich um einen zweimotorigen Turboprop der staatlichen Fluggesellschaft Conviasa. An Bord befanden sich nach Angaben der Behörden 47 Menschen. Unklar ist wie viele beim Unglück ums Leben gekommen sind und wie viele den Crash überlebt haben. Unterschiedlichen Berichten zufolge sind 24 Menschen mit Verletzungen in umliegende Spitäler gebracht worden. Die Maschine befand sich auf einem Linienflug vom Flughafen Puerto Ordaz, das im südlichen Bundesstaat Bolívar liegt, nach Porlamor. Über die Ursache des Unglücks gaben die Behörden noch nichts bekannt. Auf Aviation Herald ist zu erfahren, dass die Piloten wegen technischer Schwierigkeiten zum Platz umkehren wollten und etwa 9 Kilometer vor Puerto Ordaz abgestürzt sind.
 
 
Update: Nach offiziellen Angaben befanden sich 47 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder an Bord des verunfallten Conviasa ATR 42-300 Verkehrsflugzeuges. Beim Absturz der Maschine verloren 15 Menschen ihr Leben und 36 Insassen mussten in die umliegenden Spitäler gebracht werden. Behördenvertreter gaben zudem bekannt, dass die Maschine während des Fluges von der Ferieninsel Margarita Island nach Puerto Ordaz in eine Notalge geraten sei und eine Bruchlandung machen musste. Die Flugzeugführer meldeten Probleme mit der Steuerung des ATR 42-300 Turboprops. Der französische Flugzeughersteller hat bereits ein Expertenteam zusammengestellt, um die Behörden Venezuelas bei der Flugunfalluntersuchung zu unterstützen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top