Erstellt am: 29.07.2011, Autor: rk

AF447 keine neuen Erkenntnisse

Air France, Airbus A330-200

Heute Freitag kam der dritte Zwischenbericht zu dem Air France Flug AF447 heraus, der Bericht enthält ausser ein paar Empfehlungen keine wirklich neuen Erkenntnisse.

Die französischen Unfallermittler gaben lediglich bekannt, dass die beiden Copiloten kein ausreichendes Crew Resource Management Training gehabt hätten, um eine solch spezielle Flugsituation sicher handhaben zu können. Bemängelt wurde zudem, dass die Arbeitsteilung zwischen den beiden Copiloten nicht klar abgesprochen wurde und dass der Captain das Cockpit verlassen habe, ohne klare operationelle Anweisungen an die beiden Copiloten gegeben zu haben. In diesem Zwischenbericht wurde zum ersten Mal erwähnt, dass sich der Autopilot wegen der Eisbildung an den Staudruckrohren ausgeschaltet haben könnte. Viel mehr Neues ist in diesem Zwischenbericht nicht zu erfahren. Die Gründe, welche zu diesem Absturz geführt haben, sind komplexer, als man es in ein paar Zeilen bringen könnte. Den Hinweis auf die Komplexität der Ermittlungen wurde durch diesen Zwischenbericht erneut erhärtet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top