Erstellt am: 18.03.2011, Autor: rk

AF447: Airbus muss vor Gericht

CR Airbus, Airbus A330-200 Air France

Wegen des Absturzes eines Air France A330 Langstreckenjets muss sich Airbus vor der französischen Rechtssprechung erklären.

Anfangs Juni 2009 stürzte über dem Südatlantik ein Airbus A330-200 von Air France ab, dabei verloren alle 228 Insassen ihr Leben. Die Unfallursache ist weiterhin unklar, da das Wrack mit den Datenaufzeichnungsgeräten bis heute nicht gefunden werden konnte. Momentan läuft wieder eine Suchaktion, die jedoch noch keine positiven Resultate vermelden konnte. Es ist selbst erklärend, dass nach einem solch schweren Unfall neben der Fluggesellschaft auch der Hersteller vors Gericht kommen wird. Nach wie vor gilt auch in der französischen Rechtssprechung die Unschuldsvermutung, das Gericht ist jedoch in der Pflicht alle Mitverursacher zur Rechenschaft zu ziehen. Angeklagt ist Airbus wegen fahrlässiger Tötung, gegen Air France könnte heute die gleiche Klage ausgesprochen werden. Das Gericht wird nicht viel in der Hand haben, um diese Klage durchzubringen, denn die Beweise können nicht erbracht werden, solange die Unfallermittler im Dunkeln tappen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top