Autor: rk

Nimbus-4

Nimbus-4
Der Nimbus-4 stellt mit einer Spannweite von 26,40 m das derzeit grösste Segelflugzeug von Schemmp-Hirth dar. Der Erstflug war am 11. Mai 1990 auf der Hahnweide. Die Entwicklungsarbeiten dauerten 3 Jahre. Der Nimbus-4 wurde aus Erfahrungen des Nimbus-3, des Doppelsitzers Nimbus-3D und aus Erfahrungen mit der Flügelgeometrie des Discus entwickelt. Deshalb ist seine starke Rückpfeilung der Flügelvorderkante sehr charakteristisch. Das Basisprofil des Nimbus-4 ist eine Weiterentwicklung des Profils des Ventus mit einer Dicke von 14,3 Prozent. Schempp-Hirth hat bei diesem Flugzeug zum ersten Mal eine nach vorne klappbare Haube eingebaut. Den Nimbus-4 gibt es als Turbo, Selbststartender und als reines Segelflugzeug. Ab 1994 wurde der Nimbus-4D gebaut, die Doppelsitzerversion des Nimbus-4. Bei ihm sind die Querruder der Aussenflügel den Wölbklappen überlagert. Die Integraltanks an des Aussenflügeln können bei einsitzigem Fliegen bis zu 164 l Wasser aufnehmen.
Nimbus-4
Archiv: Johannes Klaiber
Technische Daten: Nimbus-4
Hersteller: Schempp-Hirth
Verwendung: Hochleistungseinsitzer
Klasse: Offene Klasse
Anzahl Sitzplätze: 1
Erstflug: 11. Mai 1990
Spannweite: 26,40 m
Länge: 7,83 m
Flügelfläche: 17,86 m2
Streckung: 38,71
Flächenbelastung: 30 kg/m2 bis 44 kg/m2
Leergewicht: 430 kg
Max. Geschwindigkeit: 275 km/h
Minimale Sinkgeschwindigkeit: 0.38m/s
Beste Gleitzahl: 60 bei 110 km/h
Bauweise: GFK

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top