Autor: rk

LS-4

LS-4
Im Winter 1979 begannen unter der Leitung des Entwicklers Wolf Lemke die Projektarbeiten an einem neuen Segelflugzeug für die Standardklasse, bereits im folgenden Jahr absolvierte die LS4 ihren Jungfernflug und ging kurz darauf in die Serienfertigung. Ende 1981 waren schon 50 Einheiten ausgeliefert. Der Rumpf wurde von der LS-3a mit leichten Modifikationen übernommen und ist in Halbschalen-Bauweise aus Kunststoff aufgebaut. Das Tragwerk wurde neu entwickelt und erhielt erstmals ein neues Wortmann-Dünnprofil, zusätzlich wurde an der Flügeloberseite eine grössere Schempp-Hirth Luftbremse eingebaut. Der Rumpf läuft hinten in ein T-Leitwerk aus. Das stabile Fahrwerk und das geräumige Cockpit, gepaart mit hervorragenden Flugeigenschaften, machte die LS4 zum idealen Wettbewerbsflugzeug in der Standardklasse und zum gutmütigen Schulflugzeug. Von der LS4 wurden bis 2003 mehr als 600 Einheiten gebaut.
Rolladen-Schneider LS4
Archiv: Johannes Klaiber
Technische Daten: LS-4
Hersteller: Rolladen-Schneider Flugzeugbau GmbH in Egelsbach Deutschland
Verwendung: Segelflugzeug für die Standardklasse
Anzahl Plätze:1
Spannweite: 15,0 m
Länge: 6,84 m
Höhe: 1,26 m
Flügelfläche: 10,5 m²
Flügelstreckung: 21,4
Leergewicht: 236 kg
Maximales Startgewicht: 472 kg
Flächenbelastung: 44,9 kg/m²
Maximale Geschwindigkeit: 270 km/h
Minimale Fluggeschwindigkeit: 68 km/h
Minimale Sinkgeschwindigkeit: 0,6 m/s bei 75 km/h
Beste Gleitzahl: 40,2 bei 102 km/h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top