Autor: rk

Glaser Dirks DG-100

Glaser Dirks: DG-100
Für die meisten Piloten ist die DG-100 nicht nur wegen ihrer eleganten Form, sondern auch wegen ihrem Handling ein sehr schönes Flugzeug. Während des Kreisens fordert die DG-100 kaum Korrekturen, wenn sie richtig ausgetrimmt ist. Sie zeichnet sich zusätzlich durch aussergewöhnliche Stabilität aus. Als Flügelprofile werden die Muster FX61-184 und das FX60-126 verwendet, welche ein Optimum an Flugleistung und Flugleistung bieten. Die Haube ist zweigeteilt und der hintere Teil nach oben klappbar. Die normale DG-100 besitzt ein Pendel-Höhenleitwerk mit einer Flettner-Trimmung. Es gibt aber auch die DG-100 G mit gedämpftem Höhenleitwerk, wie es auch in der DG-200 verwendet wird. DG-typisch hat auch die DG-100 eine Parallelogrammsteuerung. Auf Wettbewerben war die DG-100 von Anfang vorne plaziert. Von der DG-100 wurden von 1974 bis 1978 insgesamt 105 Exemplare bei Glaser-Dirks in Untergrombach gebaut. Später wurden noch weitere 221 Flugzeuge bei ELAN in Jugoslawien hergestellt. Die DG-100 war ausserdem das erste Flugzeug der Firma Glaser-Dirks.
DG-100
Archiv: Johannes Klaiber
Technische Daten: DG-100
Technische Daten: DG-100
Hersteller: Glaser-Dirks, Bruchsal
Verwendung: Hochleistungssegelflugzeug
Klasse: Club Klasse (früher Standard Klasse)
Anzahl Sitzplätze: 1
Erstflug: 10. Mai 1974
Spannweite: 15 m
Länge: 7,00 m
Flügelfläche: 11,00 m²
Flächenstreckung: 20,5
Flächenbelastung: 26 kg/m² bis 38 kg/m²
Leergewicht: 230 kg
Max. Geschwindigkeit: 260 km/h
Minimale Sinkgeschwindigkeit: 0.5m/s bei 74 km/h
Beste Gleitzahl: 39,2 bei 105 km/h
Bauweise: GFK
Zugelassene Kunstflugfiguren: Pos. Looping, Turn, Chandelle, Trudeln

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top