Autor: rk

ASW-15

ASW-15
Die ASW-15 ist eines der erfolgreichsten Segelflugzeuge der Firma Alexander Schleicher. 453 Stück sind von 1968 bis 1977 gebaut worden. Sie löste in der Standard-Klasse die Ka-6 ab und wurde bei der Weltmeisterschaft 1968 in Polen durch Hans-Werner Grosse bekannt. Im April 1968 fand auf der Wasserkuppe der Erstflug der ASW-15 statt. Als Flügelprofil wurde das FX61-163 verwendet. Die ASW-19, eine Weiterentwicklung der ASW-15, hat dasselbe Profil. Die Schempp-Hirth Bremsklappen öffnen nach oben und unten und sind aus Metall gebaut. Markant an diesem Flugzeug ist die Lage des Pendelhöhenruders. Es ist gegenüber der Ka-6 etwas höher angebracht. Bei der ASW-15B wurde das Seitenruder etwas nach oben vergrössert. Das Fahrwerk wurde vergrössert dimensioniert und es bestand die Möglichkeit zur Aufnahme von Wasserballast. Dazu wurde der Tragflügel verstärkt und das Fluggewicht auf 408 kg erhöht. Von der ASW-15B wurden 453 Stück gebaut. Sie war der direkte Vorläufer der ASW-19.
ASW-15
Bild: Flugverein Gütersloh
Technische Daten: ASW-15B
Hersteller: Alexander Schleicher
Verwendung: Leistungssegelflugzeug Standard-Klasse
Serienbau: 1968 bis 1977
Hergestellt insgesamt: 453
Anzahl Sitzplätze: 1
Erstflug: April 1968
Spannweite: 15 m
Länge: 6,48 m
Flügelfläche: 11,00 m²
Flächenbelastung: 29,1 kg/m² bis 37,1 kg/m²
Flügelprofil: FX61-163 innen, FX60-126 aussen
Streckung: 20,45
Leitwerk: etwas hochgesetztes Pendelhöhenruder
Rüstgewicht: 230 kg
Maximales Fluggewicht: 408 kg
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
Geringstes Sinken: 0,63 m/s bei 77 km/h
Bestes Gleiten: 36,5 bei 89 km/h
Bauweise: GFK

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top