Autor: rk

ASW-12

ASW-12
Die ASW-12 ist eigentlich eine Serienversion der Darmstädter D-36. Der Rumpf hat dieselbe Länge, ist aber schlanker. Die Spannweite ist um 1 m grösser und das Profil etwas dicker. Die charakteristische Doppeltrapezform, sowie die Masse der Querruder und der Klappen sind übernommen worden. Das besondere an diesem Flugzeug, sowie an der D-36, sind die fehlenden Bremsklappen. Stattdessen wird ein im Rumpfheck eingebauter Bremsfallschirm verwendet. In einige ASW-12 sind, zur Erhöhung der Sicherheit zwei Bremsfallschirme eingebaut worden. Zwischen 1966 und 1970 sind 15 Flugzeuge gebaut worden. Heute fliegen davon nur noch etwa zehn ASW-12 in den USA. Zwei davon haben eine auf 20 m vergrösserte Spannweite. Diese Versionen werden ASW-12 B genannt. Am 31. Dezember1965 hob die erste ASW-12 mit dem Kennzeichen D-4311 ab. Die ASW-12 wurde durch Hans-Werner Grosse bekannt, wegen seiner vielen Rekordflüge in Europa und den USA. Ausserdem ist die ASW-12 das erste Flugzeug von Gerhard Waibel. Durch ihn begann bei Alexander Schleicher das Kunststoff-Zeitalter.
ASW-12
Bild: velivoles.com
Technische Daten: ASW-12
Hersteller: Alexander Schleicher
Verwendung: Leistungssegelflugzeug Offene Klasse
Serienbau: 1966 bis 1970
Hergestellt insgesamt: 15
Anzahl Sitzplätze: 1
Erstflug: 31. Dezember1965
Spannweite: 18,30 m
Länge: 7,35 m
Flügelfläche: 13,00 m²
Flächenbelastung: 29,7 kg/m² bis 31,6 kg/m²
Flügelprofil: FX62-K-131 modifiziert
Streckung: 25,76
Leitwerk: gedämpftes T-Leitwerk
Leergewicht: 324 kg
Maximales Fluggewicht: 430 kg
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Geringstes Sinken: 0,57 m/s bei 90 km/h
Bestes Gleiten: 46 bei 100 km/h
Bauweise: GFK

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top