Autor: ek

de Havilland D.H.91 Albatross

De Havilland D.H. 91 Albatross
Im Jahre 1935 schrieb das Air Ministry in der Ausschreibung 36/35 ein transatlantisches Postflugzeug aus. Das Entwicklerteam um A.E. Hagg, das die Rennmaschine D.H. 88 ?Comet? entworfen hatte, erhielt intern den Auftrag sich des Projektes anzunehmen. Die D.H. 91 war ein eleganter Tiefdecker mit vier Motoren, einem elektrisch einziehbarem Heckradfahrwerk und einem doppelten Seitenleitwerk. Die Maschine war eine Holzkonstruktion, deren Außenhaut aus beschichtetem Balsaholz bestand und so höchste Oberflächengüten erreichte. Die gleiche Bauweise wandte man später bei der D.H. 98 Mosquito an. Die beiden ersten Prototypen waren für die Langstreckenpostflüge ausgelegt Der Erstflug fand am 20.Mai 1937 statt und verlief, bis auf Probleme mit dem Einziehmechanismus des Fahrwerks, ohne Komplikationen. Der zweite Prototyp zerbrach bei einem Überladeversuch, wurde aber wieder repariert. Die beiden Postflugzeuge wurden von der Imperial Airways übernommen und intensiv getestet. Die in dieser Erprobung erzielten Leistungen bewogen die Imperial Airways fünf D.H.91 als Verkehrsflugzeuge für je 22 Passagiere zu bestellen. Die Auslieferung begann im Oktober 1938 und die nach kurzer Erprobung kamen die Maschinen auf der Strecke London ? Croydon - Paris in den regulären Liniendienst. Die beiden Postflugzeuge wurden auf der Strecke London- Kairo als briefträger eingesetzt. Die immer wieder kehrenden Probleme mit dem elektrischen Einziehmechanismus führten dazu, dass keine Maschinen mehr bestellt wurden. Nach Kriegsausbruch wurden die fünf Passagierflugzeuge nach Bristol ?Whitchurch verlagert. Die beiden Postflugzeuge kamen 1940 zur 271. Squadron der Royal Air Force, wo sie auf der Islandroute eingesetzt wurden. Dabei gingen beide durch Unfälle verloren. Die fünf Passagierflugzeuge der Imperial Airways, die mittlerweile zur B.O.A.C. geworden war, flogen auf den Routen Bristol-Lissabon und Bristol-Shannon wobei zwei Maschinen durch Landeunfälle verloren gingen. Eine wurde bei einem deutschen Luftangriff auf Bristol zerstört Die beiden restlichen Maschinen wurden 1943 abgewrackt.
De Havilland D.H. 91 Albatross
Archiv; Eberhard Kranz
Technische Daten: De Havilland D.H. 91 Albatross
Verwendung: Langstreckenpost- und Passagierflugzeug
Baujahr: 1938
Besatzung: 4 Mann ( 2 Piloten, 1 Funker, 1 Steward)
Passagiere: 22 oder
Nutzlast: 900 kg Post
Triebwerk: vier luftgekühlte 12 Zylinder V Reihenmotoren de Havilland Gipsy Twelve mit verstellbarem Zweiblatt-Metall-Propeller
Startleistung: 525 PS (387 kW)
Dauerleistung: 460 PS (339 kW) in 3.500 m
Spannweite: 32,00 m
Länge: 21,79 m
größte Höhe: 6,80 m
Propellerfläche: 7,84 m²
Spurweite: 4,14 m
Flügelfläche: 100,15 m²
V-Form: +2°
Leermasse: 9.630 kg
Startmasse normal: 13.380 kg
Startmasse maximal: 14.090 kg
Tankinhalt: 2.680 Liter
Flächenbelastung: 140,69 kg/m²
Leistungsbelastung: 6,71 kg/PS (9,11 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 362 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 2.670 m: 377 km/h
Marschgeschwindigkeit in 3.000 m: 338 km/h
Landegeschwindigkeit: 132 km/h
Gipfelhöhe: 5.455 m
Steigleistung: 3,53 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 4,9 min
Steigzeit auf 3.000 m: 16,0 min
Startstrecke: 420 m
Landestrecke: 500 m
Reichweite normal: 1.670 km
Reichweite maximal: 5.300 km als Postflugzeug mit vergrößertem Tank ( 4.940 Liter)
Flugdauer normal: 5 h
Flugdauer Postflugzeug: 13,5 h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top