Autor: ek

Yakovlev Yak-19

Yakovlev Yak-19
Im Juli 1946 erhielt im OKB Yakovlev der Konstrukteur L.L.Selyakov den Auftrag den neuen Jäger Yak-19 zu konzipieren. Vorgaben waren, das Strahltriebwerk RD-10 mit Nachbrenner in der Rumpfmitte einzubauen und den Gasaustritt im Rumpfheck vorzusehen. Alle bis dahin entworfenen sowjetischen Strahljäger, wie MiG-9, La-150, Yak-15 oder Yak-17, hatten das Triebwerk im Rumpfvorderteil und den Gasaustritt unter der Rumpfmitte. Des weiteren sollte die neue Maschine eine Ganzmetallkonstruktion sein, die erste aus dem OKB Yakovlev , und über ein einziehbares Bugradfahrwerk verfügen. Als Bewaffnung wurden zwei 23 mm Maschinenkanonen gefordert. Der Grobentwurf wurde bestätigt und vom 1.August 1946 an erhielt die Gruppe um Selyakov, Wiegand und Makarov 50 Tage, das gesamte Projekt abzuschließen. Die Yak-19 war ein Ganzmetall Mitteldecker mit kreisrundem Rumpfquerschnitt, zentralen Lufteinlauf am Rumpfbug und Gasaustritt am Rumpfheck. Die Kabine war zur besseren Sicht für den Piloten weit vorn auf dem Rumpf aufgesetzt und verfügte über einen Schleudersitz. Die große Seitenleitwerksflosse trug etwa in der Mitte das freitragenden Höhenleitwerk. Das Bugradfahrwerk fuhr alle Räder in den Rumpf ein. Es wurden zwei Prototypen gebaut, der erste, die gelbe 24, ging am 29.11.1946 zur die Bodenerprobung an die zentrale Erprobungsstelle der Luftstreitkräfte nach Tushino. Dort kam es durch Unachtsamkeit zu einem Brand in der Maschine. Nach der Reparatur fand am 8.Januar 1947 durch den Testpiloten M.I. Iwanov der Erstflug statt. Die weitere Flugerprobung führte dann der erfahrene Testpilot S.N. Anochin durch. Der zweite Prototyp, die gelbe 25, erhielt an den Tragflächenenden zwei Zusatztanks von je 200 Liter. Der Erstflug fand im März 1947 statt. Der erste Prototyp nahm am 03.August 1947 an der Luftparade in Tushino teil und erhielt daraufhin die US Air Force Code ?Typ 7?. Die Flugerprobung wurde im Herbst 1947 abgeschlossen. Danach wurde entschieden, die Yak-19 nicht in die Serienfertigung zu geben.
Yak-19
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Yak-19
Verwendung: Versuchsjagdflugzeug
Baujahr: 1947
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: ein Strahltriebwerk RD-10 F (Jumo 004 C)
Startleistung: je 1.100 kp Schub (10.8 kN)
Leistung mit Nachbrenner: 1.600 kp (15.7 kN)
Dauerleistung: je 950 kp Schub (9.32 kN) in 5.000 m
Spannweite: 8,70 m
Länge: 8,36 m
größte Höhe: 2,87 m
Spurweite: 2,76 m
Flügelfläche: 13,5 m²
V-Form:
Flügelstreckung: 5.61
Leermasse: 2.192 kg
Startmasse normal: 3.000 kg
Startmasse maximal: 3.350 kg
Tankinhalt: 815 Liter
Flächenbelastung: 248,15 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,05 kg/kp Schub
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 862 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 5.000 m: 907 km/h
Marschgeschwindigkeit in 5.000 m: 800 km/h
Landegeschwindigkeit: 155 km/h
Gipfelhöhe: 10.900 m
Steigleistung: 27,0 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 40 s
Steigzeit auf 5.000 m: 3,5 min
Reichweite normal: 1.020 km
Reichweite maximal: 1.600 km mit Zusatztanks
Flugdauer: 1,5 h
Bewaffnung: zwei 23 mm Maschinenkanonen Sch-3, starr im unteren Rumpfbug mit je 150 Schuss
Bombenlast: keine (beim zweiten Prototyp je ein 200 Liter Zusatztank an den Tragflächenenden)

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top