Autor: ek

V.L. Myrsky

V.L. Myrsky
 
Die finnische Luftwaffe gab nach dem Winterkrieg 1939/40 einen neuen Jäger in Auftrag, der in Finnland entwickelt und gebaut werden sollte, um einer eventuellen zukünftigen Liefersperre für moderne Kampfflugzeuge entgegenzuwirken. Die staatlichen Flugzeugwerke Valtion Lentokonethedas (V.L.) in Tampere begannen unter der Leitung von Torsti Vekkola und Erik Wegelius Ende 1939 mit den Konstruktionsarbeiten. Die Maschine war in Gemischtbauweise ausgeführt, der Rumpf aus Metall, die Tragflächen und Leitwerke aus Sperrholz. Am 23.Dezember 1941 startete der erste von vier Prototypen zum Erstflug. Es zeigte sich, dass das Fahrwerk zu schwach dimensioniert war ( alle vier Prototypen Myrsky I gingen durch Fahrwerksbrüche verloren) und bei höheren Geschwindigkeiten traten ernsthafte Schwingungen auf, die zu Verwerfungen führten. Die Konstruktion wurde daraufhin überarbeitet und weitere Vorserienmaschinen gebaut, die bereits als Myrsky II bezeichnet wurden. 1942 begann dann die Serienfertigung, die bis September 1944 lief und insgesamt nur 46 Maschinen umfasste. Die Maschinen enttäuschten in ihren Leistungen und wurden deshalb meist nur als Jagdbomber eingesetzt, während die importierten Messerschmitt Bf-109 F und G als reine Jäger verwendet wurden. Es wurden insgesamt 68 Einsätze mit Myrsky II Maschinen geflogen, die selbst ohne Verluste blieben und insgesamt dabei zwei Yak-7 abschossen. Ein besonderer Mangel war die Feuchtigkeitsempfindlichkeit des Sperrholzes der Tragflächen, das zu strukturellen Ausfällen führte. !944 begann die Entwicklung der Myrsky III mit dem Daimler Benz DB 605A. einem flüssigkeitsgekühlten hängenden 12-Zylinder-V-Reihenmotor mit 1.475 PS (1.084kW) Startleistung. Von dieser Ausführung wurden bis 1947 10 Maschinen gebaut, bis auf Drängen der Sowjetunion die Produktion eingestellt wurde. Anschließend wurden alle noch vorhandenen Myrsky II und III verschrottet.
 
 
 
 
 
Technische Daten : V.L. Myrsky
 
Verwendung: Jagdflugzeug, Jagdbomber
Baujahr: 1942
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: 1x luftgekühlter 14-Zylinder-Doppelsternmotor Pratt & Whitney R-1830 aus schwedischer Lizenzproduktion als SFA-SCG-3 bezeichnet
Startleistung: 1.065 PS (783 kW)
Dauerleistung: 880 PS in 4.000m (647 kW)
 
Spannweite: 11,00 m
Länge: 8,35 m
größte Höhe: 3,05 m
Flügelfläche: 18,10 m²
Leermasse: 2.332 kg
Startmasse normal: 3.211 kg
Kraftstoff: 600 Liter und 2x 250 l Zusatzbehälter unter den Tragflächen
Flächenbelastung: 195,0 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,31 kg/PS (4,51 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 490 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.000 m: 529k m/h
Reisegeschwindigkeit in 4.000 m: 399 km/h
Landegeschwindigkeit: 155 km/h
Gipfelhöhe: 9.000 m
Steigleistung: 18,7 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,2 min
Steigzeit auf 5000 m: 5,4 min
Reichweite normal: 600 km
Reichweite maximal: 1.033 km
 
Bewaffnung: 4 12,7 mm Maschinengewehre LKK/42 mit je 400 Schuß
Bombenlast maximal 100 kg (2x 50 kg unter den Tragflügeln)

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top