Autor: ek

Uppercu-Burnelli UB-14

Uppercu-Burnelli UB-14
Vincent Justus Burnelli ein amerikanischer Flugzeugkonstrukteur war ein Anhänger des Nurflügelprinzips, wie es von Junkers, den Gebrüder Horten oder Northrop versucht wurde zu realisieren. Nur war Burnelli von Anfang an klar, das diese radikalen Entwürfe sich nicht durchsetzen würden, da die wegen des fehlenden Leitwerks auftretenden Stabilitäts- und Steuerprobleme nicht lösbar waren. Bei seinem Nurflügelkonzept blieb der Rumpf erhalten, er wurde verbreitert und erhielt ein Tragflächenprofil und lieferte dadurch fast die Hälfte des notwendigen Auftriebs. Über zwei Leitwerksträger konnte er ein konventionelles Leitwerk mit zwei Seiten- und einer Höhenflosse verwenden. Die Außenflügel waren relativ leichte Konstruktionen, da Burnelli der Meinung war, das sein Breitrumpf die meisten Kräfte aufnehmen würde. Basierend auf seinen vorherigen Entwürfen schlug Burnelli die Entwicklung und den Bau eines mittleren Transportflugzeuges für die kommerzielle Nutzung vor. Als Ausgangsbasis wählte er seinen Entwurf UB-20, den er entsprechend des neuen Verwendungszweckes überarbeitete. Die UB-14 genannte Maschine war ein zweimotoriger Schulterdecker mit zwei Leitwerksträgern mit dreieckigem Querschnitt, die je ein Seitenleitwerk trugen. Die Leitwerkträger wurden durch die Höhenleitwerkfläche verbunden und stabilisiert. Das Fahrwerk war ein hydraulisch einziehbares Heckradfahrwerk, die Haupträder wurden in den Breitrumpfteil eingezogen. Die Außenflügel wurden mit zwei I-Streben zum Breitrumpf hin abgefangen. Die geschlossene Kabine war weit vorn aufgesetzt. Beide Motoren waren am Breitrumpf montiert, in ihrer Verlängerung lagen die Leitwerksträger. Die Passagierkabine hatte eine Länge von 3,55 m und war 3,66 m breit. Sie bot 14 Passagieren Platz und verfügte über allen denkbaren Komfort. Die UB-14 war eine Ganzmetallkonstruktion, lediglich die Ruder waren stoffbespannt. Der Prototyp mit der Zulassung X14740 war im Spätherbst 1934 fertiggestellt und einer gründlichen Bodenerprobung unterzogen. Der Erstflug fand am 27.12.1934 statt. Bereits am 13.Januar 1935 stürzte die Maschine während eines Demonstrationsfluges vor laufender Kamera in Newark ab. Dank der robusten Konstruktion des Breitrumpfes überlebten die beiden Piloten und ein Fluggast den Absturz unverletzt. Die Maschine war bei einem Kurvenflug mit etwa 200km/h über die rechte Tragfläche abgeschmiert und aus 60 m Höhe fast senkrecht auf den Boden aufgeschlagen. Der zweite Prototyp UB-14B erhielt stärkere Motoren, sonst war er mit dem ersten identisch. Diese Maschine führte man in verschiedenen europäischen Ländern vor, es kam aber zu keinen Aufträgen. Nach der Rückkehr in die USA übergab man die Maschine der Fluggesellschaft TACA, die sie während des zweiten Weltkriegs zu Transportzwecken einsetzte. Inzwischen hatten Gespräche über eine Lizenzfertigung der UB-14 bei Scottish Aviation Engineering Company in Großbritannien und bei Aviolanda in Belgien stattgefunden, aber ohne Erfolg. Die englische Cunliffe-Owen Aircraft Ltd. baute nach einer Burnelli Lizenz eine UB-14B mit englischen Bristol Pegasus XIV C Motoren als British Burnelli OA-1 mit der zivilen Kennung G-AFMB.
Uppercu-Burnelli UB-14
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Uppercu-Burnelli UB-14
Verwendung: Breitrumpfverkehrsflugzeug
Baujahr: 1935
Besatzung: 2 Mann
Passagiere: 14 -18
Nutzlast: 1.850 kg
Triebwerk: zwei luftgekühlte 9 Zylinder Sternmotoren Pratt & Whitney Hornet mit Zweiblatt-Metall-Verstellpropeller
Startleistung: je 750 PS (553 kW)
Dauerleistung: je 738 PS (543 kW) in 4.000 m
Spannweite: 21,65 m
Länge: 13,41 m
Größte Höhe: 3,06 m
Propellerdurchmesser: 3,28 m
Propellerfläche: 8,45 m²
Spurweite: 6,24 m
Flügelfläche: 63,75 m²
V-Form äußere Tragflächen:
Flügelstreckung: 7,35
Leermasse: 4.170 kg
Startmasse normal: 7.940 kg
Startmasse maximal: 8.300 kg
Tankinhalt: 1.494 Liter
Flächenbelastung: 130,20 kg/m²
Leistungsbelastung: 5,53 kg/PS (7,51 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 362 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.000 m: 383 km/h
Marschgeschwindigkeit in 4.000 m: 330 km/h
Landegeschwindigkeit: 110 km/h
Gipfelhöhe: 6.700 m
Steigleistung: 6,0 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 3,0 min
Steigzeit auf 3.000 m: 10,5 min
Reichweite normal: 1.060 km
Reichweite maximal: 1.850 km
Flugdauer: 6,0 h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top