Autor: ek

Udet U 12 Flamingo

Udet U 12 Flamingo
1921 bot der amerikanische Geschäftsmann William Pohl Ernst Udet an, eine Fabrik für ein Volksflugzeug zu finanzieren, wenn die Firma Udet-Flugzeugbau GmbH heißen würde. Nach längerem Zögern stimmte Udet zu und die Firma wurde in München-Ramersdorf gegründet. Chefkonstrukteur wurde Hans Herrmann. Von 1921 bis 1925 entstanden zwölf Udet Modelle, wobei die letzte Konstruktion, die Udet U12 Flamingo , das erfolgreichste deutsche Sport- und Schulflugzeug der zwanziger Jahre werden sollte. Diese Maschine ließ sich Ernst Udet 1925 für seine wagemutigen Kunstflüge entwickeln. Die U12 war als einstieliger, wobei die I-Stiele besonders breit ausgelegt wurden, offener, zweisitziger Doppeldecker in Holzbauweise mit starrem gummigefederten Heckspornfahrwerk. Als Antrieb diente ein unverkleideter luftgekühlter Siemens 7 Zylinder- Sternmotor. Im Verlauf der Serienproduktion wurde auf eine leicht modifizierte Ausführung mit stärkeren Motor umgestellt. Diese Ausführung wurde als U12b bezeichnet. Das Flugzeug wurde in großer Serie für die DVS (deutsche Verkehrsfliegerschule)und diverse Luftsportvereine gebaut. Die U12 wurde auf der ILA in Berlin und dem Pariser Aero-Salon 1928 ausgestellt. Als 1926 der Udet-Flugzeugbau von den Bayrischen Flugzeugwerken übernommen wurde, lief die Fertigung unter der Bezeichnung BFW-1 Sperber weiter. In Ungarn wurde bei Manfred Weiss, bei Bachmann in Riga und in Österreich bei der Fliegerwerft Thalerhof der Flamingo in Lizenz gebaut. Hier wurde er als U12H, in herkömmlicher Holzbauweise und U12S oder U12Ö in Gemischtbauweise (Stahlrohrgerüst mit Sperrholzbeplankung) gebaut. Exportaufträge kamen aus China und der Türkei. Die bekannteste U12 Flamingo war die D-822, die Ernst Udet bei seinen Kunstflügen benutzte und mit der er 1931 die National Air Races in Cleveland gewann. Eine weitere U12 ist durch den Film Quax der Bruchpilot mit Heinz Rühmann, gedreht 1941, bekannt geblieben. Insgesamt sind über 300 Flamingos bei den verschiedenen Herstellern gebaut worden.
Udet U 12 Flamingo
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Udet U 12 Flamingo
Verwendung: Schul- und Sportflugzeug
Baujahr: 1926
Besatzung: 2 Mann
Nutzlast: 300 kg
Triebwerk: ein luftgekühlter 9 Zylinder Sternmotor Siemens Sh 12 mit starrem Zweiblatt-Holzpropeller
Startleistung: 125 PS (92 kW)
Dauerleistung: 100 PS (74 kW) in 2.500m

Spannweite oben: 10,00 m
Spannweite unten: 9,82 m
Länge: 7,40 m
größte Höhe: 2,80 m
Spurweite: 1,65 m
Propellerdurchmesser: 2,32 m
Flügelfläche: 24,00 m²
Propellerfläche: 4,23 m²
Flügelstreckung: 6,00
V-Form: +2°
Pfeilung:
Staffelung: 0,50 m
Leermasse: 550 kg
Startmasse normal: 800 kg
Kraftstoff: 140 Liter
Schmierstoff: 15 Liter
Flächenbelastung: 34,4 kg/m²
Leistungsbelastung: 6,6 kg/PS (9,0 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 140 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 2.000 m: 145 km/h
0Reisegeschwindigkeit in 2.000m: 120 km/h
Landegeschwindigkeit: 75 km/h
Gipfelhöhe: 3.800 m
Steigleistung: 2,85 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 5,9 min
Steigzeit auf 2.000m: 12,5 min
Steigzeit auf 3.000 m: 19,0 min
Reichweite normal: 400 km
Reichweite maximal: 450 km
Flugdauer maximal: 3h 40 min
Kraftstoffverbrauch: 23 l/h
Startstrecke: 200 m
Landestrecke: 210 m

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top