Autor: ek

Tupolev I-8, ANT-13

Tupolev I-8, ANT-13
Die Entstehung der ANT-13 war für das Konstruktionsbüro A.N. Tupolev ungewöhnlich. Nach der Beendigung der Arbeit an der ANT-12 schlug der Ingenieur W.M. Rodionov vor, als freiwilligen gemeinsamen Beitrag zur Stärkung der Sowjetunion einen neuen modernen Jäger in der unbezahlten Freizeit zu entwickeln. Nun war aber im Plan kein zusätzliches Jagdflugzeug gefordert, so dass die Aktion zu scheitern drohte, bis man im Dezember 1929 eine entsprechende Aufforderung der Verteidigungsministeriums erhielt, in der nicht nur die technischen Forderungen, sondern auch neue technologische Methoden genannt waren. Die technische Leitung für die Schaffung des neuen Jägers übernahm P.O.Sukhoi. Die Maschine war ein einmotoriger einsitziger Anderthalbdecker in Gemischtbauweise mit festen Heckspornfahrwerk und Normalleitwerk. Der Rumpf war eine Stahlrohrkonstruktion, bei der erstmals neue hochfeste, schweißbare Chrom-Molybdän-Stähle aus Deutschland für die Gitterstruktur verwendet wurden. Der Pilotensitz war offen, nach hinten durch eine Panzerplatte, die hinter der Kopfstütze montiert war, gegen Beschuß geschützt. Als Motor wurde der wassergekühlte 12-Zylinder-Reihenmotor Curtiss V-1570 ?Conqueror? eingebaut. Die Tragflügelholme waren auch aus dem neuen Stahl, während das restliche Flugzeug aus einer Duralkonstruktion bestand. Das gesamte Flugzeug war mit Leinwand bespannt. Auffällig war die große Staffelung der Tragflächen. Im September 1930 war der Prototyp fertig gestellt, jeder Mitarbeiter hatte dafür 70 Stunden unbezahlte, ?freiwillige? Sonderschichten geleistet. Am 28.Oktober 1930 startete die I-8, inoffiziell ?Jockei? genannt, unter dem bekannten Testpiloten Gromov zu ihrem Erstflug, wobei sie gute Flugeigenschaften zeigte. In der späteren Flugerprobung, die sich bis 1932 hinzog, war sie dann der erste sowjetische Jäger der über 300 km/h fliegen konnte. Da aber die Lizenzverhandlungen mit Curtiss über den Bau des ?Conqueror? nicht erfolgreich abgeschlossen wurden und kein anderer Motor in dieser Leistungsklasse in der Sowjetunion vorhanden war, kam es zu keiner Serienfertigung der I-8.
Tupolev I-8, ANT-13 (Archiv: Eberhard Kranz)
Technische Daten: Tupolev I-8, ANT-13
Land: ehemalige Sowjetunion
Verwendung: Jagdflugzeug
Triebwerk: ein flüssigkeitsgekühlter stehender 12-Zylinder-Reihenmotor Curtiss V-1570 ?Conqueror? mit festem Zweiblatt-Holzpropeller
Startleistung: 600 PS (442 kW)
Dauerleistung: 495 PS (365 kW) in 3.000 m
Besatzung: 1 Mann
Baujahr: 1930
Spannweite oben: 12,78 m
Spannweite unten: 9,84 m
Länge: 9,00 m
größte Höhe: 3,34 m
Propellerdurchmesser: 4,00 m
Propellerfläche: 12,57 m²
Spurweite: 2,68 m
Flügelfläche: 22,50 m²
V-Form: oben +2,75° unten 3,5°
Streckung: 7,25
Staffelung: 1,26 m
Leermasse: 980 kg
Startmasse normal: 1.425 kg
Startmasse maximal: 1.580 kg
Tankinhalt: 385 Liter
Flächenbelastung: 70,22 kg/m²
Leistungsbelastung: 2,63 kg/PS (3,57 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 303 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.000 m: 324 km/h
Marschgeschwindigkeit in 3.000 m: 287 km/h
Landegeschwindigkeit: 110 km/h
Gipfelhöhe: 8.500 m
Steigleistung: 13,85 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,4 min
Steigzeit auf 3.000 m: 6 min
Reichweite normal: 440 km
Reichweite maximal: 560 km
Flugdauer: 2,0 h
Bewaffnung: zwei 7,62 mm Maschinengewehre PW-1 mit je 500 Schuss über dem Motor

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top