Autor: ek

Short "Stirling"

Short Stirling
Anfang 1936 erschien die Air Ministery Specification B12/36, die die Entwicklung eines schweres Bombenflugzeug forderte. Unter der Leitung von Arthur Gouge begann man bei Short in Belfast im Sommer 1936 mit der Entwicklung eines viermotorigen Bombers in Ganzmetallbauweise und einziehbaren Hauptfahrwerk. Vor dem eigentlichen Prototyp baute man unter der Bezeichnung S.31 ein Versuchsmuster in halber Gr��e, um noch auf die Flugeigenschaften des eigentlichen Prototypen Einflu� nehmen zu k�nnen. Geholfen hat es allerdings nicht, der Prototyp st�rzte w�hrend des Erstfluges am 14.Mai 1939 ab und zerschellte. Die Besatzung konnte sich retten. Der zweite Prototyp flog kurz vor Ausbruch des Krieges. Die Maschine wurde nach Beseitigung einiger kleiner M�ngel sofort in Serie gebaut und bereits im August 1940 wurden die ersten �Stirling I� bei der 7. RAF Bomber Squadron in Dienst gestellt. Der erste Kampfeinsatz erfolgte 10./11.Februar 1941 gegen Rotterdam. Die �Stirling I� nahm auch an allen 1000-Bomber-Angriffen 1942 teil. !942 erfolgte die Auslieferung der �Stirling III� mit st�rkeren Motoren und verbesserter Bewaffnung. Die Maschinen wiesen aber einige M�ngel auf, die den Einsatz erschwerten, so war der Bonmbenschacht geteilt, so dass nur maximal 1.800 kg Bomben geladen werden konnten. Die Auslegung als Schulterdecker erforderte ein hochbeiniges, kompliziertes Fahrwerk. Die geringe Gipfelh�he von nur 5.200 m erwies sich als absolut unzureichend. Der letzte Einsatz im Bomber Command erfolgte am 8.September 1944. Die Version �Stirling IV� wurde als Fallschirmj�ger-Absetzflugzeug und die �Stirling V� als unbewaffneter Lastenseglerschlepper verwendet. Im November 1945 wurde die Produktion nach 2.383 gebauten Maschinen eingestellt.
Short Stirling
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Short Stirling II
Verwendung: Bombenflugzeug
Baujahr: 1942
Besatzung: 8 Mann
Triebwerk: 4 luftgek�hlte 14-Zylinder-Doppelstern-Motoren Bristol �Hercules� XVI mit Drehschiebersteuerung
Startleistung: 1.670 PS (1.228 kW)
Dauerleistung: 1.480 PS in 4.000 m (1.088 kW)
Spannweite: 30,20 m
L�nge: 26,59 m
gr��te H�he: 6,93 m
Fl�gelfl�che: 135,64 m�
V-Stellung: 3,0�
Spurweite: 8,13 m
Propellerfl�che: 13,20 m�
Leermasse: 15.595 kg
Startmasse normal: 31.750 kg
Startmasse maximal: 33.560 kg
Kraftstoff: 8.900 Liter
Fl�chenbelastung: 247,4 kg/m�
Leistungsbelastung: 5,02 kg/PS (6,83 kg/kW)
H�chstgeschwindigkeit in Bodenn�he: 408 km/h
H�chstgeschwindigkeit in 4.400 m: 435 km/h
Reisegeschwindigkeit in 4.400m: 370 km/h
Landegeschwindigkeit: 145 km/h
Gipfelh�he: 5.200 m
Steigleistung: 4,8 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 3,5 min
Steigzeit auf 5.000 m: 18,5 min
Reichweite normal mit 3.880 kg Bomben: 1.660 km
Reichweite normal mit 6.364 kg Bomben: 950 km
Reichweite maximal mit 1.000 kg Bomben: 3.235 km
maximale Flugdauer: 8,75 h
Bewaffnung: 8 x 7,7 mm Maschinengewehre Browning 0.303
Bombenlast maximal: 6.364 kg
Bombenlast normal: 3.880 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top