Autor: ek

Saab B-17

SAAB B-17
Der Entwicklungsauftrag zu einem einmotorigen Aufklärungs- und Bombenflugzeug ging 1937 an die AB Förenade Flygverkstader . Im November 1938 begann dann die Firma ASJA in Linköpping mit den Vorbereitungen zum Bau der als L-10 bezeichneten Maschine. Auf Betreiben der schwedischen Regierung wurden im Sommer 1939 die ASJA und die AB Förenade in die Svenska Aero Aktie Bolaget (SAAB) eingegliedert. Aus der L-10 wurde so die SAAB B-17. Am 18.Juni 1940 fand der Erstflug statt, der reibungslos verlief. Die Maschine war die erste Eigenentwicklung des Konzerns, Sie war ein freitragender Ganzmetall-Mitteldecker mit einem amerikanischen Sternmotor Pratt&Whittney Twin Wasp und einem Einziehfahrwerk. Die Erprobung bei der schwedischen Luftwaffe ergaben keine Probleme, so dass bereits im Dezember 1940 von der schwedischen Regierung ein Auftrag über 300 SAAB B-17 in der Bomberausführung erteilt wurde. 1942 begann die Auslieferung der ersten B-17A von insgesamt 132 Stück mit dem Pratt&Whittney Sternmotor, im selben Jahr folgte die Version B-17 B, die als Antrieb einen in Lizenz gefertigten Bristol Mercury XXIV erhielt und 55mal vom Band lief. Die folgende Version B-17 C, von der 77 Exemplare gebaut wurden, erhielt als Antrieb einen italienischen Piaggio P XI, einen in Lizenz gebauten Gnome Rhone 14 K. Die B-17 B und C lösten bei den schwedischen Luftstreitkräften die veralteten Douglas DB-8 ab. Als letzte Version wurde 1943 die B-17 BS, eine Version als Schwimmer-Aufklärungsflugzeug gebaut. Diese Maschinen waren der Ersatz für die Heinkel He 114 und He 115. Nach dem Bau von 322 B-17 aller Versionen lief 1944 der Serienbau aus. Die SAAB B-17 blieb bis 1947 im aktiven Dienst. Einige Maschinen erhielten ab 1945 die dänischen Luftstreitkräfte. Zwischen 1946 ? 1950 wurden 46 ausgemusterte Maschinen an Äthiopien geliefert.
SAAB B-17
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: SAAB B-17 C
Baujahr: 1943
Verwendung: leichter Bomber, land- oder seegestütztes Aufklärungsflugzeug
Besatzung: 2-3 Mann
Triebwerk: 1 x luftgekühlter Vierzehn Zylinder Sternmotor Piaggio P XI RC40D
Startleistung: 1.080 PS (795 kW)
Dauerleistung in 4.000 m: 970 PS (713 kW)
Propeller: verstellbarer Dreiblatt- Metallpropeller
Propellerdurchmesser: 2, 66 m
Propellerfläche: 5,56 m²
Spannweite: 13,70 m
Länge: 10,10 m
Höhe: 4,50 m
Flügelfläche: 28,40 m²
Spurweite: 3,57 m
V-Stellung: +3°
Leermasse: 2.145 kg
Startmasse normal: 3.455 kg
Startmasse maximal: 3.860 kg
Kraftstoff: 980 Liter
Flächenbelastung: 135,6 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,6 kg/PS (4,88 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 415 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.000 m: 435 km/h
Reisegeschwindigkeit in 4.000 m: 350 km/h
Landegeschwindigkeit: 120 km/h
Gipfelhöhe: 6.500 m
Steigleistung: 6,5 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 2,6 min
Steigzeit auf 5.000 m: 13,5 min
Reichweite normal: 1.450 km
Reichweite maximal: 1.800 km
maximale Flugdauer: 5,25 h
Bewaffnung: zwei 8 mm Maschinengewehre Ksp m/22F starr in den Tragflächen und ein 8 mm Maschinengewehr Ksp m/22 R auf einer Schwenklafette im hinteren Teil der Kabine.
Bombenlast normal : 500 kg
Bombenlast maximal: 650 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top