Autor: ek

Northrop XP-56

Northrop XP-56
1940 forderte eine Spezialausschreibung der USA Air Force einen Verfolgungsjäger höchster Leistung. Die konstruktive Auslegung war freigestellt, lediglich der Beginn des Serienbaues war mit Frühjahr 1942 festgeschrieben. Am Wettbewerb beteiligten sich Vultee Aircraft mit der XP-54, Curtiss mit der XP-55 und Northrop mit der XP-56. Northrop entschied sich bei der Auslegung für ein Nurflügelflugzeug mit einziehbarem Bugradfahrwerk und zwei gegenläufigen Dreiblatt-Druckschrauben, die von einem 2.000 PS Pratt&Whitney X-1800 A3-G, einem wassergekühlten 24 Zylinder Reihenmotor, angetrieben wurden. Die Maschine war als Ganzmetallkonstruktion ausgelegt, wobei erstmals die meisten Zellenteile aus Magnesium gefertigt waren, das gegenüber Aluminium eine höhere Festigkeit und Härte aufwies. Der Tragflügel hatte einen positiven V-Winkel von 6° auf, während die Außenflügel zur Stabilitätsverbesserung einen negativen V-Winkel von 6° erhielten. Ende 1940 stellte Pratt&Whitney die Arbeiten am X-1800 ein. Northrop mußte nun den Sternmotor Pratt&Whitney R-2800 verwenden. Dies bedeutete eine völlige Umkonstruktion des Rumpfes und vor allem eine zusätzliche Masse von knapp 1.000 kg.Die verspätete Lieferung des Triebwerks, lang dauernde Stabilitätsversuche mit einem Versuchsmodell N 1M und Probleme bei der Verarbeitung der Magnesiumteile führten zur Verzögerung der Fertigstellung. Trotzdem bekam Northrop im Februar 1941 einen Auftrag über eine zweite Maschine. Am 06.September 1943 endlich startete der Prototyp zu seinem Erstflug. Pilot war John Myers. Nach sehr langer Rollstrecke hob die Maschine endlich ab, kam aber nicht über eine Flughöhe von knapp 1,50m und eine Geschwindigkeit von 270km/h hinaus. Mit haarsträubenden Manövern konnte Myers das Flugzeug wieder unbeschadet auf den Boden bringen. Nach Veränderungen am Antriebssystem und der Überarbeitung der Tragflügel und des Leitwerks ging die Erprobung weiter. Jetzt zeigten sich bei Geschwindigkeiten ab 320 km/h starke Schwingungen, die von Antrieb ausgingen. Am 08.Oktober 1943 ging dann die XP-56 Nr.1 bei der Landung durch einen geplatzten Reifen total zu Bruch. Das zweite Versuchsmuster mit geänderten Tragflächen, Leitwerk, Fahrwerk und einem anderen Einbau des Antriebs startete unter Harry Crosby am 23. März 1944 zum Erstflug. Diese Maschine überstand zwar alle Testflüge, die unzureichende Stabilität um die Hochachse war aber nicht zu beseitigen. Deshalb wurde die weitere Entwicklung im Sommer 1944 eingestellt. Die zweite XP-59 mit der Werksnummer 42-38353 wurde an Northrop zurückgegeben. Ähnliche Schicksale hatten die beiden anderen Wettbewerbsmodelle XP-54 und XP-55. Keine dieser Maschinen erreichte die Serienreife.
Northrop XP-56
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Northrop XP-56
Verwendung: Verfolgungsjagdflugzeug
Baujahr: 1943
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: ein luftgekühlter 18 Zylinder Doppelsternmotor Pratt&Whitney R-2800-29 mit zwei gegenläufigen Dreiblatt-Verstellpropellern als Druckschrauben
Startleistung: 2.000 PS (1.476 kW)
Dauerleistung: 1.790 PS (1.321 kW) in 5.000 m
Spannweite: 12,98 m
Länge: 8,38 m
größte Höhe: 2,97 m
Propellerfläche: 7,65 m²
Spurweite: 4,12 m
Flügelfläche: 28,50 m²
V-Form: +6° (Flügelenden ?6°)
Leermasse: 4.475 kg
Startmasse normal: 5.515 kg
Startmasse maximal: 5.755 kg
Tankinhalt: 605 Liter
Flächenbelastung: 201,93 kg/m²
Leistungsbelastung: 2,88 kg/PS (3,90 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 667 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 6.000 m: 744 km/h
Reisegeschwindigkeit in 4.000 m: 495 km/h
Landegeschwindigkeit: 185 km/h
Startgeschwindigkeit: 170 km/h
Gipfelhöhe: 10.060 m
Steigleistung: 15,8 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,1 min
Steigzeit auf 3.000 m: 3,5 min
Steigzeit auf 6.000 m: 7,7 min
Reichweite normal: 750 km
Reichweite maximal: 1.060 km
Flugdauer: 2,5 h
Bewaffnung geplant: zwei 20 mm Maschinenkanonen Browning mit je 100 Schuss und vier 12,7mm Maschinengewehre M2 mit je 400 Schuss
Bombenlast: keine

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top