Autor: ek

Mitsubishi Ki-51

Mitsubishi Ki-51
Die Ki-51 entstand als Weiterentwicklung der Mitsubishi Ki-30 für den Einsatz als Schlachtflugzeug. Der Entwicklungsauftrag des japanischen Heeres wurde im Herbst 1937 ausgelöst, die Entwicklung begann im Februar 1938. Die Maschine war eine robuste Ganzmetallkonstruktion, mit luftgekühltem Sternmotor und festen Heckradfahrwerk. Unter dem Rumpf konnte eine 250 kg Sprengbombe mitgeführt werden. Im Juni 1939 waren die beiden bestellten Prototypen zum Erstflug bereit, der auch ohne Probleme verlief. Neben der zweisitzigen Ausführung als Schlachtflugzeug wollte das Heer ein eine einsitzige Version zum Einsatz als Aufklärungsflugzeug, wobei die Luftbildkamera im hinteren Cockpit eingebaut werden sollte. Diese Ausführung erhielt die Bezeichnung Ki-51a, ging aber nach umfassender Erprobung nicht in den Serienbau. Stattdessen entwickelte Mitsubishi einen Kamerarüstsatz, der es ermöglichte, die Ki-51 kurzfristig zu Aufklärungseinsätzen zu verwenden. Die Serienfertigung begann im Januar 1940 bei Mitsubishi und lief bis März 1944. Dabei wurden 2.385 Maschinen hergestellt. Die Firma Rikugun baute zwischen Juli 1941 und Juli 1945 weitere 913 Flugzeuge in Lizenz. Eine Überarbeitung zur Ki-71 mit Einziehfahrwerk, größerer Bombenlast und stärkerer Bewaffnung fand bereits Ende1941 statt, das Modell ging aber nicht in Serie. Der erste Kampfeinsatz erfolgte 1940 in China, danach Einsatz auf allen pazifischen Kriegsschauplätzen. Nach der Kapitulation Japans bildeten zurückgelassene Ki-51 den Grundstock der Neuaufstellung der indonesischen Luftstreitkräfte. Der alliierte Codenamen der Ki-51 war Sonia.
Mitsubishi Ki-51
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Mitsubishi Ki-51
Verwendung: Schlachtflugzeug, leichtes Bomben- und Aufklärungsflugzeug
Baujahr: 1941
Besatzung: 2 Mann
Triebwerk: ein luftgekühlter 14 Zylinder Doppelsternmotore Mitsubishi Ha-26-II
Startleistung: 945 PS (704 kW)
Dauerleistung: 880 PS (656 kW) in 4.000 m
Spannweite: 12,10 m
Länge: 9,21 m
größte Höhe: 2,73 m
Spurweite: 3,04 m
Propellerdurchmesser: 3,25 m
Propellerfläche: 8,30 m²
Flügelfläche: 24,10 m²
V-Form: +3°
Leermasse: 1.865 kg
Startmasse normal: 2.805 kg
Startmasse maximal: 2.940 kg
Tankinhalt: 560 Liter
Flächenbelastung: 122,0 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,11 kg/PS (4,18 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 404 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.000 m: 424 km/h
Reisegeschwindigkeit in 3.000 m: 380 km/h
Gipfelhöhe: 8.250 m
Steigleistung: 8,7 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 2,0 min
Steigzeit auf 3.000 m: 6,8 min
Steigzeit auf 5.000 m: 11,0 min
Reichweite normal: 940 km
Reichweite maximal: 1.060 km
Flugdauer: 3,0 h
Startstrecke: 240 m
Landestrecke: 310 m
Landegeschwindigkeit: 125 km/h
Maschinengewehr AKM
Bombenlast normal: 200 kg
Bombenlast maximal: 250 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top