Autor: ek

Miles M.77 Sparrowjet

Miles M.77 Sparrowjet
Die M.77 war der Versuch mit geringem Aufwand ein strahlgetriebenes einsitziges Sport- und Schulflugzeug zu schaffen. Mit dem Einsatz der ersten strahlgetriebenen Kampfflugzeuge wurde relativ schnell klar, dass dieser Antrieb auch für Sport- und Schulflugzeuge verwendbar war. Nur waren die ersten Strahltriebwerke noch zu schwer und zu verbrauchsintensiv, um für diese Anwendung geeignet zu sein. Mit dem Erscheinen der Turboméca ?Palas? 1950 gab es dann erstmals ein leichtes Strahltriebwerk (Trockengewicht nur 72 kg) mit ausreichender Leistung (1,6 kN Schub) Bei Miles entschied man sich, ein bewährtes Sportflugzeugmodell mit Kolbenmotor mit diesem neuen Antrieb zu versehen. Ausgangspunkt der Konstruktion, die aus eigener Initiative heraus erfolgte, war das Flugzeug M.5 ?Sparrowhawk? von 1935. Man übernahm unverändert den Großteil der Zellenteile, andere wurden nur verstärkt ohne die Form zu ändern. Der Rumpfbug, die Kabine und die Triebwerksanlage wurden neu konstruiert. Die Höhenflossen erhielten zwei elliptische Endscheiben. Aus Sicherheitsgründen sah man von Anfang an den Einbau zweier leichter Strahltriebwerke vor, so dass auch bei Ausfall eines Triebwerks noch eine Steigfähigkeit von 2,47 m/s erreicht wurde. Die M.77 war als Tiefdecker mit trapezförmigen Tragflächen und festem, aerodynamisch verkleideten Heckradfahrwerk in überwiegender Holzbauweise ausgeführt. Blechbeplankt waren nur der Bereich der Tragflächen, wo die Triebwerke eingebaut waren und teilweise der Rumpfbug. Die Konstruktion begann im Herbst 1950. der Erstflug fand am 14. Dezember 1953 statt. Die Flugerprobung fand dann bis zum Frühjahr 1954 statt. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Kompromisse, die der Konstruktion innewohnten, wie Strahltriebwerk und festes Heckradfahrwerk und Holzbauweise, zu groß waren. Bereits im Sommer 1954 gab man deshalb die Entwicklung der M.77 auf und beschäftigte sich mit der Entwicklung der M.110 Student, einem zweisitzigen Strahltrainer. Die M.77 war eigentlich das erste UL Flugzeug mit Strahltriebwerken und so ihrer Zeit weit voraus. Die einzige gebaute M.77 wurde intensiv geflogen und nahm an verschiedenen Wettflügen teil. So gewann sie zum Beispiel 1956 den SBAC Chalenge Cup von Yeadon und 1957 das Kings Cup Race mit einer Höchstgeschwindigkeit von 367 km/h. Bei einem Hangarbrand 1964 wurde die M.77 ?Sparrowjet? vernichtet.
Miles M.77 Sparrowjet
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Miles M.77 Sparrowjet
Land: Grossbritannien
Verwendung: Sport- und Schulflugzeug
Baujahr: 1953
Triebwerk: zwei Strahltriebwerke Turbomeca ?Palas? in den Flügelwurzeln
Startleistung: 150 kp Schub (1.6 kN)
Dauerleistung: 130 kp Schub ( 1,35kN) in 5.000 m
Besatzung: 1 Mann
Erstflug: 14. Dezember 1953
Spannweite: 8,73 m
Länge: 9,45 m
größte Höhe: 2,20 m
Spurweite: 2,06 m
Flügelfläche: 14,5 m²
V-Form: +3,5 °
Flügelstreckung: 6.2
Leermasse: 715 kg
Startmasse normal: 1.095 kg
Startmasse maximal: 1.200 kg
Tankinhalt: 320 Liter
Flächenbelastung: 82,76 kg/m²
Leistungsbelastung: 4,00 kg/kp Schub (0,75 kg/N Schub)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 342 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.050 m: 368 km/h
Reisegeschwindigkeit in 3.050 m: 330 km/h
Landegeschwindigkeit: 105 km/h
Gipfelhöhe: 9.800 m
Steigleistung: 10,7 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,75 min
Steigzeit auf 3.000 m: 6,0 min
Reichweite normal: 430 km
Reichweite maximal: 480 km
Flugdauer: 1,5 h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top