Autor: ek

Mikoyan-Gurevich MiG-8 Utka

Mikoyan-Gurevich MiG-8 Utka
Mit der Besetzung des östlichen Teil Deutschlands fielen auch eine Menge neuester technischer Ergebnisse und Unterlagen der deutschen Luftfahrtforschung in die Hände der Sowjetunion. Darunter waren auch die verschiedensten Untersuchungen zu gepfeilten Tragflächen. Schnell war bei der Auswertung klar, was dies für die Entwicklung schneller Flugzeuge mit Turbinenantrieb bedeutete. Allerdings flogen diese Maschinen nicht nur schnell, während Start und Landung waren auch ihre Geschwindigkeiten niedrig und die Frage war: Wie verhält sich dann der Pfeilflügel? Um dies herauszufinden, erhielt das Konstruktionsbüro von Mikoyan und Gurewich den Auftrag, ein Versuchsflugzeug zu Erforschung dieser Problematik zu entwickeln, die auch für die eigene Jagdflugzeugentwicklung von größter Bedeutung war. Im Juli 1945 entstand so ein einmotoriges Versuchsflugzeug in Entenbauform mit festem Bugradfahrwerk und gepfeilten Haupttragflächen. Der Motor mit geringer Leistung war im Heck des Rumpfes untergebracht und trieb eine Druckschraube an. Der Rumpf verfügte über eine relativ große Kabine, die Platz für den Piloten und zwei Passagiere bot. Das Seitenleitwerk bestand aus zwei großen Scheiben, die etwa in der Mitte der Haupttragflächen nach unten angebracht waren, gleichzeitig waren die Haupttragflächen zum Rumpf hin abgestrebt. Die Haupttragflächen waren eine zweiholmige mit Duralblechen verkleidete Holzkonstruktion. Als Profil hatte man das Clark UN gewählt. Die Höhenruder waren an dem am Rumpfbug angebauten trapezförmigen Entenflügeln angebracht. Das feste ölgedämpfte Bugradfahrwerk verfügte über ein lenkbares Bugrad und diente zur Untersuchung des Anstellwinkels der Tragflächen beim Start. Gleichzeitig wollte man Erfahrungen mit dieser Fahrwerksanordnung sammeln, die für den sowjetischen Flugzeugbau Neuland war.
Das Hauptfahrwerk mit 500x150 mm Rädern war aerodynamisch verkleidet. Die als MiG-8 oder nur ?Utka?, russisch Ente, bezeichnete Maschine war eine Ganzholzkonstruktion, die mit Aluminiumblechen und im geringen Maße mit Sperrholz verkleidet war. Die Entenform hatte man gewählt, um ein eventuelles Überziehen in kritischen Flugzuständen zu verhindern. Im Werk 155 in Charkov wurde am 14.Februar 1946 die MiG-8 fertiggestellt und zur Flugerprobung gegeben. Der Erstflug fand dann 21.Februar 1946 statt, wobei es zu einer kritischen Situation kam, denn die Öltemperatur sank auf 20° ab, was zu einem Kolbenfresser im Motor führte. Die Notlandung verlief ohne Beschädigung des Flugzeuges. Nach der Verlegung der Rücklaufleitung zum Kühler wurde das Problem gelöst und am 3.März 1946 begann die Flugerprobung unter der Leitung von Testpilot Alexander I. Shukov, der über 20 Flüge mit der MiG-8 durchführte. Die versuche wurden im Sommer 1948 abgeschlossen. Die dabei mit der MiG-8 gesammelten Erfahrungen und Ergebnisse hatten nicht unwesentlichen Einfluss auf die Tragflächengestaltung der MiG-15. Über das weitere Schicksal des Flugzeuges ist nichts bekannt. Wahrscheinlich wurde noch eine zweite MiG-8 gebaut, aber sicher ist das nicht. Es gibt nämlich eine Fotografie, die zeigt das Flugzeug mit den Seitenleitwerkscheiben an den Flügelenden. Es kann aber auch aus einem nachträglichen Umbau herrühren.
MiG-8 (Archiv: Eberhard Kranz)
Technische Daten: Mikoyan-Gurevich MiG-8 Utka
Land: ehemalige Sowjetunion
Verwendung: Versuchsflugzeug in Entenbauweise
Triebwerk: ein luftgekühlter Fünf-Zylinder ?Sternmotor M-11FM mit verstellbaren Zweiblatt-Metallpropeller 2SMW-2
Startleistung: 140 PS (104 kW)
Dauerleistung: 110 PS (81 kW) in 3.000 m
Besatzung: 1 Mann
Passagiere: 2
Nutzlast: 220 kg
Baujahr: 1946
Erstflug: 21.Februar 1946
Spannweite: 9,50 m
Spannweite Entenflügel: 3,50 m
Länge: 6,80 m
größte Höhe: 2,475 m
Propellerdurchmesser: 2,35 m
Propellerfläche: 4,34 m²
Spurweite: 2,50 m
Flügelfläche: 15,00 m²
Fläche des Entenflügels: 2,7 m²
Pfeilung der Flügelkante: 20°
V-Form:
Streckung: 6,0
Leermasse: 746 kg
Startmasse normal: 1.090 kg
Startmasse maximal: 1.200 kg
Tankinhalt: 118 Liter
Schmierstoff: 18 Liter
Flächenbelastung: 80,00 kg/m²
Leistungsbelastung: 8,57 kg/PS (11,64 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 205 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.000 m: 215 km/h
Marschgeschwindigkeit in 3.000 m: 195 km/h
Landegeschwindigkeit: 90 km/h
Gipfelhöhe: 5.200 m
Steigleistung: 4,7 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 3,6 min
Steigzeit auf 3.000 m: 12,5 min
Reichweite normal: 520 km
Reichweite maximal: 640 km
Flugdauer: 3 h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top