Autor: ek

Kalinin K-12

Kalinin K-12
Ende 1934 begann sich das Team um den Konstrukteur K.A. Kalinin in Kiew mit der Idee eines Nurflügelflugzeuges, das als schwerer Bomber verwendet werden sollte, zu beschäftigen. Nachdem man einen Entwicklungsauftrag erhalten hatte, entstand als erstes ein Segelflugzeug in Nurflügelkonfiguration, wobei die Ideen der Brüder Horten Pate standen. Die Maschine hatte eine Spannweite von 9,00m und wurde auf der Krim in über 100 Testflügen erprobt. Es zeigten sich keine grundsätzlichen Probleme, also begann man 1935 eine motorisierte Variante zu konstruieren, die etwa halb so gross wie die endgültige Ausführung sein sollte. An diesem motorisiertem Modell wollte man vor allem das Flugverhalten und die Steuerung, wobei das Seitenleitwerk aus zwei Flügelendscheiben bestand, sowie die Start- und Landeeigenschaften studieren. 1936 entstand so die K-12. Die Maschine war in Gemischtbauweise ausgeführt wobei Rumpfspanten, Tragflächenholme und Rippen aus Metall waren, während die Beplankung aus Sperrholz und Leinen bestand. Die K-12 hatte bereits die Form des geplanten Bombers, so dass auch ein Schütze für den Heckstand zur Besatzung gehörte, allerdings waren keine Waffen eingebaut. Der Erstflug durch W.O. Borisov fand am 11.Juni 1936 statt, die eigentliche Erprobung begann im Herbst desselben Jahres. Dabei wurden Geschwindigkeiten um 240km/h erreicht, wobei es aber zu Problemen mit der Steuerbarkeit durch die Flügelendscheiben kam, die nicht behoben werden konnten. Am 18. August 1937 wurde die Maschine trotzdem bei der Luftparade in Tuschino der Öffentlichkeit vorgeführt. Wegen ihrer eigenartigen Bemalung, die Vogelfedern darstellen sollte, erhielt die Maschine den Namen ?Shar-Ptitza? (Feuervogel). Zur Tarnung wurde die K-12 auch als BS-2 bezeichnet. Die K-12 blieb ein Einzelstück, die Idee des Nurflügelbombers wurde nach dem Tode Kalinins nicht weiter verfolgt.
Kalinin K-12
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Kalinin K-12
Baujahr: 1936
Verwendung: Versuchsflugzeug
Besatzung: 3 Mann
Triebwerk: 2 X luftgekühlte 9-Zylinder ?Sternmotoren M-22 (Lizenzbau des Bristol ?Jupiter?)
Startleistung: 480 PS (353 kW)
Dauerleistung: 442 PS (325 kW) in 3.500 m
Spannweite: 18,00 m
Länge: 8,20 m
größte Höhe: 4,40 m
Flügelfläche: 72,80 m²
V-Form: +2°
Leermasse: 3.220 kg
Startmasse normal: 4.200 kg
Startmasse maximal: 4.800 kg
Flächenbelastung: 65,9 kg/m²
Leistungsbelastung: 5,00 kg/PS (6,8 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 200 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.000m: 240 km/h
Reisegeschwindigkeit in 3.000m: 185 km/h
Gipfelhöhe: 7.700 m
Steigleistung: 4,3 m/s
Steigzeit auf 1000m: 3,9 min
Steigzeit auf 5.000m: 22,0 min
Reichweite normal: 500 km
Reichweite maximal: 700 km
Landestrecke: 496 m
Startstrecke: 443 m
Flugdauer: 1h 20 min
Bewaffnung: keine
Bombenlast : keine

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top