Autor: ek

Kalinin K-1

Kalinin K-1
Nach der Eröffnung der ersten regulären Passagierfluglinie in der Sowjetunion 1923 von Moskau nach Nishnij Novgorod war man sich im Transportministerium schnell einig weitere Linien, unter anderem in der Ukraine zwischen Charkov und Kiew folgen zu lassen. Diese Linie sollte von der neu gegründeten Luftfahrtsgesellschaft UKRWOSDUCHPUTJ (etwa Ukrainischer Luftweg) betrieben werden. Um neben den eingesetzten Junkers F-13 und Dornier Komet Importflugzeugen auch einheimische Produkte zu verwenden, beauftragte die Gesellschaft eine Gruppe Konstrukteure unter der Leitung von Konstantin K. Kalinin ein entsprechendes Flugzeug zu entwickeln. Gefordert wurde eine billige, einfach zu wartende, unkomplizierte und robuste Maschine. Man entschied sich für einen abgestrebten Hochdecker mit elliptischer Flügelgeometrie in Gemischtbauweise. Der Rumpf bestand aus einer Stahlrohrkonstruktion, erstmals ohne zusätzliche Seilverspannung, und war im Bereich der Passagierkabine mit Aluminium verkleidet. Der Rest war stoffbespannt. Der Tragflügel und das Leitwerk waren Holzkonstruktionen, die mit Sperrholz beplankt wurden. Die Ruder waren stoffbespannt. Die Stahlrohrstützstreben der Tragfläche wurden mit Sperrholz aerodynamisch verkleidet. Als Triebwerk stand nur der Salmson RB-9 zur Verfügung. Der Bau fand im Luftfahrtreparaturwerk in Kiew statt und am 26.juli 1925 startete die Maschine zu ihrem Erstflug. Sie erhielt die Bezeichnung RWS-6 (Luftfahrtreparaturwerk-6), die später in K-1 abgeändert wurde. Die erzielten Leistungen stellten den Auftraggeber zufrieden, auch war man mit den Flugeigenschaften und der Stabilität der Konstruktion einverstanden. Die K-1 erhielt die staatliche Zulassung und im Luftfahrtreparaturwerk Kiew wurden bis Februar 1926 fünf weitere K-1 gebaut. Gleichzeitig verlangte man eine Weiterentwicklung mit größerer Passagierkapazität und stärkerem Triebwerk.
Kalinin K-1
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Kalinin K-1
Verwendung: Verkehrsflugzeug
Baujahr: 1925
Besatzung: 1 Mann
Passagiere: 3 Personen oder 330 kg Nutzlast
Triebwerk: ein luftgekühlter 9 Zylinder Sternmotor Salmson RB-9 mit starrem Zweiblatt-Holzpropeller RWZ-6
Startleistung: 170 PS (125 kW)
Dauerleistung: 155 PS (114 kW) in 2.500 m
Spannweite: 16,76 m
Länge: 10,72 m
größte Höhe: 3,73 m
Propellerfläche: 6,25 m²
Spurweite: 2,05 m
Raddurchmesser : 0,78 m
Flügelfläche: 40,10 m²
V-Form: +0,5°
Leermasse: 1.452 kg
Startmasse normal: 1.975 kg
Startmasse maximal: 2.085 kg
Tankinhalt: 250 Liter
Öltank: 20 Liter
Flächenbelastung: 52,00 kg/m²
Leistungsbelastung: 12,26 kg/PS (16,6 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 161 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 3.000 m: 191 km/h
Reisegeschwindigkeit in 2.500 m: 130 km/h
Landegeschwindigkeit: 70 km/h
Startgeschwindigkeit: 95 km/h
Gipfelhöhe: 3.500 m
Steigleistung: 2,2 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 7,6 min
Steigzeit auf 3.000 m: 25,0 min
Startstrecke: 120 m
Landestrecke: 180 m
Reichweite normal: 480 km
Reichweite maximal: 600 km
Flugdauer: 5 h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top