Autor: ek

Douglas C-47

Douglas C-47
Die Douglas C-47 ist die Militärversion der DC-3. Die DC-3 ist eine Weiterentwicklung der DC-2, die wiederum aus dem Prototyp der DC-1 abgeleitet wurde. Am 17. Dezember 1935 hob die moderne Linienmaschine zu ihrem Erstflug ab. Der Tiefdecker mit Einziehfahrwerk zeichnete sich vor allem durch Wirtschaftlichkeit, Robustheit und Sicherheit aus. Im Zweiten Weltkrieg erhielten die militärischen Versionen viele unterschiedliche Bezeichnungen. Die C-47 der Royal Air Force wurden teilweise in England gefertigt und Dakota genannt. Bei den US- Streitkräften erhielten sie die Bezeichnungen Skytrain und Skytrooper. Keine andere Maschine wurde im Zweiten Weltkrieg vielseitiger eingesetzt als die C-47. Sie diente bei allen grossen Unternehmungen der Alliierten zum Absetzen der Fallschirmjäger, Schleppen der Lastensegler und zur Luftversorgung der Truppen. Während der Invasion in der Normandie wurden mehr als 1000 C-47 eingesetzt. Nach dem Krieg baute man viele C-47 in zivile Linien- und Transportflugzeuge um, wonach sie für viele Jahrzehnte zu guten Diensten eingesetzt wurden.
Douglas C-47
Archiv: Robert Kühni
Technische Daten Douglas C-47
Hersteller: Douglas, USA
Verwendung: Fracht-, Truppen- oder Fallschirmjägertransporter und Schleppflugzeug für Lastensegler
Antrieb: Zwei Pratt & Whitney R-1830-92 Wasp Doppelsternmotoren
Leistung: 1200 PS
Besatzung: 4 Personen
Spannweite: 29,11 m
Länge: 19,43 m
Höhe: 5,18 m
Flügelfläche: 91,69 m²
Leergewicht: 7700 kg bis 8256 kg
Fluggewicht: 11.750 kg bis 13.290 kg
Maximale Geschwindigkeit: 365 km/h auf 2300 m
Frachtkapazität: 4536 kg
Dienstgipfelhöhe: 7350 m
Reichweite: Bis zu 2400 km
Bewaffnung: Als Abwehrbewaffnung bis zu drei 7,62 mm MGs

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top