Autor: ek

Canadair CL-600 Challenger

Canadair CL-600 Challenger
 
Die Challenger wurde von Bill Lear entwickelt und basiert auf dem LearStar 600. 1976 übernahm Canadair die Baurechte für dieses Muster und konstruierte daraus die CL-600. Der Tiefdecker zeichnet sich in seiner Grössenklasse durch einen relativ grossen Rumpfquerschnitt aus, der eine geräumige Inneneinrichtung zulässt. Die zweiholmige Tragfläche ist mit einem superkritischen Flügelprofil ausgelegt. Die Triebwerke sind hinten, seitlich am Rumpf angebracht und können mit Schubumkehr ausgeliefert werden. Die erste Maschine startete am 8. November 1978 zu ihrem Jungfernflug, das Testprogramm und die Zulassung verzögerten sich zeitlich, da die errechneten Werte nicht erreicht wurden. Das neue Geschäftsreiseflugzeug erhielt die definitive Zulassung im November 1980. Anfangs 1981 konnten die ersten Serienmaschinen an die Kundschaft ausgeliefert werden. Bis zu der Produktionsumstellung auf die stark verbesserte CL-601 waren 83 Maschinen dieser Serie gebaut worden.
 
Canadair CL-600 Challenger Prototyp
Archiv: Robert Kühni
 
 
Technische Daten: Canadair CL-600 Challenger
 
Hersteller: Canadair, Bombardier
Verwendung: Geschäftsreiseflugzeug
Antrieb: zwei Mantelstromtriebwerke Avco Lycoming ALF 502L
Leistung: je 3402 kp, (33,4 kN)
Besatzung: 2 Piloten
Passagiere: 6 bis 18
Erstflug: 8. November 1978
 
Länge: 20,85 m
Spannweite: 18,85 m
Höhe: 6,3 m
Flügelfläche: 41,81 m²
Leergewicht: 10.285 kg
Maximales Startgewicht: 18.325 kg
Flächenbelastung: 438 kg/m²
Maximale Treibstoffzuladung: 7586 kg
Maximale Geschwindigkeit: 890 km/h
Reisegeschwindigkeit: 744 km/h
Maximale Steigrate auf Seehöhe: 26,4 m/s
Dienstgipfelhöhe: 13.715 m
Reichweite: 6300 km
 
 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top