Autor: ek

Bolchowitinov Typ S Sparka

Bolchowitinov Typ S Sparka
1936 erhielt die Konstruktionsgruppe um W.F. Bolchowitinov den Auftrag zur Entwicklung eines leichten, schnellen, zweisitzigen Bombers und Erdkämpfers. Um hohe Fluggeschwindigkeiten mit den vorhandenen Triebwerken zu erreichen, war eine zweimotorige Ausführung unumgänglich. Bolchowitinov sah den Einbau zweier flüssigkeitsgekühlter Reihenmotoren M-103 hintereinander im langen Rumpfbug vor, die über eine Hohlwelle zwei gegenläufige Propeller antrieben. Der lange Rumpfbug ging auf Kosten der Sicht, besonders bei Start und Landung. Dies nahm man aber wegen der Geschwindigkeitsvorteile in Kauf. Die Maschine war als Ganzmetall-Tiefdecker mit einziehbarem Heckradfahrwerk ausgelegt. Die Tragfläche war zweiholmig aufgebaut und besaß Fowlerklappen. Die Besatzung saß hintereinander in einer vollverglasten Kabine, wobei für den Bombenschützen noch Fenster an den Seiten und im Rumpfboden vorgesehen waren. Der Typ S ( Skorostny = russisch schnell) wurde auch aus Geheimhaltungsgründen als BBS-1, BB oder LB-S bezeichnet Der Erstflug fand am 27. Februar 1940 statt, Testpilot war B.N. Kudrin. Bis auf Probleme mit der Kühlung des hinteren Motors verlief der Flug erfolgreich. Die staatliche Flugerprobung wurde von B.N. Kudrin und A.I. Kabanov von März bis Juli 1940 durchgeführt. Dabei zeigte die Maschine ihr Leistungspotential, allerdings kam es immer wieder zu Problemen im Kraftübertragungssystem, die nicht gelöst werden konnten. Deshalb rüstete man den im Bau befindlichen zweiten Prototyp mit nur einem Motor aus, dessen Leistung aber nicht ausreichte, um die geforderten Kennwerte zu erreichen. Im September 1940 wurde dann das Programm Sparka eingestellt und beide Prototypen verschrottet. Die vorgesehenen Aufgaben sollten von der in der Entwicklung stehenden Pe-2 übernommen werden.
Bolchowitinov Typ S Sparka
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Bolchowitinov Typ S Sparka
Verwendung: leichtes Bomben- und Erdkampfflugzeug
Baujahr: 1940
Besatzung: 2 Mann
riebwerk: zwei flüssigkeitsgekühlte stehende 12 Zylinder Reihenmotore Klimov M-103 über eine hohle Antriebswelle zwei gegenläufige verstellbare Dreiblatt-Metallpropeller antreibend
Startleistung: 960 PS (715 kW)
Dauerleistung: 900 PS (671 kW) in 5.000 m
Spannweite: 13,80 m
Länge: 12,81 m
größte Höhe: 3,72 m
Propellerdurchmesser: 3,20 m
Propellerfläche: 8,0 m²
Spurweite: 3,45 m
Flügelfläche: 31,80 m²
V-Form: +2°
Leermasse: 3.885 kg
Startmasse normal: 5.655 kg
Startmasse maximal: 5.790 kg
Startmasse einmotorig: 3.675 kg
Tankinhalt: 700 Liter
Flächenbelastung: 182,1 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,02 kg/PS (4,05 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 535 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.600 m: 570 km/h
Reisegeschwindigkeit in 5.000 m: 430 km/h
Höchstgeschwindigkeit einmotorig in 4.400 m: 440 km/h
Landegeschwindigkeit: 165 km/h
Gipfelhöhe: 9.200 m
Steigleistung: 9,3 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,8 min
Steigzeit auf 3.000 m: 5,8 min
Steigzeit auf 5.000 m: 10,3 min
Reichweite normal: 720 km
Reichweite maximal: 850 km
Flugdauer: 2 h
Bewaffnung: zwei 12,7 mm Maschinengewehre UBT mit je 600 Schuss und ein 7,62 mm Maschinengewehre ShKAS mit 1.200 Schuss
Bombenlast maximal: 400 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top