Autor: ek

Boeing P-12

Boeing P-12
Die P-12 war wohl das bekannteste Jagdflugzeug des amerikanischen Fliegerkorps während der zwanziger und frühen dreißiger Jahre. Die Maschine entstand 1928 aus einer Eigeninitiative Boeings zum Ersatz der Navy Flugzeuge F2B und F3B, die ebenfalls von Boeing waren, heraus. Man baute zwei Prototypen und stellte diese der US Navy zur Erprobung zur Verfügung. Die Erstflüge fanden 25.Juni bzw. am 08.Juli 1928 in Seattle statt. Im Ergebnis dieser Tests bestellte die Navy 27 Maschinen als F4B-1.Gleichzeitig wurde die Maschine dem US Army Air Corps vorgestellt. Dort bestellte man 9 Exemplare als P-12. Der Erstflug der ersten Serienmaschine fand am 11.April 1929 statt. Veränderungen führten zur P-12A, die als XP-12 am 10.Mai 1929 erstmals flog. Im Juni 1929 erhielt Boeing den ersten Großauftrag über P-12B. Zur Reduzierung des Stirnwiderstands würde der Sternmotor mit einem Townend-Ring versehen. Diese Version erhielt die Bezeichnung P-12C und wurde 96 mal hergestellt. Im März 1931 wurde die P-12E vorgestellt, die alle bisherigen Erfahrungen der P-12 Entwicklung berücksichtigte. Davon wurden 110 Maschinen gebaut. Insgesamt baute Boeing 586 P-12 aller Versionen, davon 366 für das US Army Air Corps. Die Maschinen kamen bei der 16.(Panama Kanalzone), der 17.(March Field), der 18.(Hawaii) und 20.Jagdgruppe ( Barksdale Field) zum Einsatz. Ab 1934 wurden die P-12 allmählich durch Boeing P-26 ersetzt und kamen in die Ausbildungseinheiten, wo sie noch bis 1941 zur Jagdfliegerausbildung eingesetzt wurden. Die P-12 wurde nach Brasilien, China, Thailand (dort waren sie bis 1948/49 im Einsatz) und den Philippinen exportiert. Howard Hughes ließ sich eine zivile, zweisitzige P-12 als Boeing Modell 100A für seinen Privatgebrauch bauen.
Boeing P-12
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Boeing P-12
Verwendung: Jagdflugzeug
Baujahr: 1931
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: ein luftgekühlter 9 Zylinder Sternmotor Pratt&Whitney R-1340-17 mit Zweiblatt-Verstellpropeller
Startleistung: 500 PS (368 kW)
Dauerleistung: 455 PS (335 kW) in 4.000 m
Spannweite oben: 9,15 m
Spannweite unten: 8,02 m
Länge: 6,19 m
größte Höhe: 2,74 m
Propellerfläche: 5,81 m²
Spurweite: 1,96 m
Flügelfläche: 21,13 m²
V-Form: obere Tragfläche 0°, untere Tragfläche +2°
Staffelung: 0,81 m
Leermasse: 910 kg
Startmasse normal: 1.220 kg
Startmasse maximal: 1.340 kg
Tankinhalt: 338 Liter
Flächenbelastung: 63,42 kg/m²
Leistungsbelastung: 2,68 kg/PS (3,64 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 292 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.000 m: 304 km/h
Marschgeschwindigkeit in 4.000 m: 257 km/h
Landegeschwindigkeit: 105 km/h
Gipfelhöhe: 8.020 m
Steigleistung: 12,8 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,4 min
Steigzeit auf 3.000 m: 4,5 min
Steigzeit auf 6.000 m: 9,5 min
Reichweite normal: 780 km
Reichweite maximal: 920 km
Flugdauer: 3,5 h
Bewaffnung: zwei 7,62 mm Maschinengewehre Browning 0.3 oder ein 12,7mm Maschinengewehr Browning 0.5 und ein 7,62 mm Maschinengewehr Browning 0.3
Bombenlast: 110 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top