Autor: ek

Aerocentre N.C. 1071

Aerocentre N.C. 1071
Das dritte in Frankreich entwickelte Strahlflugzeug entstand in den Nationalen Flugzeugwerke Aerocentre und war für die französischen Marineflieger vorgesehen. Es sollte das erste bordgestützte Strahlflugzeug werden. Die Konzeption sah ein Mehrzweckflugzeug vor, das als Schulflugzeug für die Jagdflieger- und Jagdbomberpiloten der Trägerstaffeln verwendet werden konnte, gleichzeitig aber auch für Kampfeinsätze geeignet war. Um schnell zu einem Ergebnis zu kommen, wollte man das in der Entwicklung befindliche Muster N.C.1070, das mit zwei 14 Zylinder Doppelsternmotoren Gnome Rhone 14R 24/25 von 1.600 PS Startleistung ausgerüstet war, auf den neuen TL-Antrieb umbauen. So entstand eine Maschine, die schon durch ihr Aussehen von den damaligen Strahlflugzeugen unterschied. Sie war dreisitziger Mitteldecker in Ganzmetallbauweise mit kurzem Gondelrumpf. Die beiden TL-Triebwerke waren in großen Gondeln unterbracht, die neben den Triebwerken auch das Hauptfahrwerk aufnahmen. Auf den Schubdüsen befand sich das doppelte Seitenleitwerk, das seinerseits das Höhenleitwerk trug. Um das Flugzeug raumsparend auf einem Flugzeugträger unterzubringen, hatte man einen neuen Dreifachfaltflügel entwickelt. Der Erstflug fand am 12.Oktober 1948 statt. Gleichzeitig entwickelte man auf der Grundlage der N.C. 1071 mit den Bezeichnungen N.C. 1072 ein Allwetter-Trägerjagdflugzeug und N.C. 1073 einen Jagdbomber. Die Maschine wurde nach Abschluss der Flugerprobung in Bretigny Anfang 1949 an die Marineflieger übergeben, wo sie dem Flugzeugträger ?Arromanches? zugeteilt wurde. Hier fand am 27.Juli 1949 der erste Trägerstart statt. Die Versuche wurden bis Ende 1949 fortgesetzt. Im Mai 1951 wurde das Programm nach zahlreichen Pannen schließlich abgebrochen.
Aerocentre N.C. 1071
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: Aerocentre N.C. 1071
Verwendung: bordgestütztes Marinemehrzweckflugzeug
Baujahr: 1948
Besatzung: 3 Mann
Triebwerk: zwei TL Rolls Royce Nene 101 mit Radialverdichter
Startleistung: 2.230 kp (21,9 kN)
Dauerleistung: 2.000 kp (20,4 kN) in 6.000 m
Spannweite : 19,00 m
Spannweite Höhenleitwerk: 7,66 m
Länge: 10,50 m
größte Höhe: 4,50 m
Spurweite: 6,12 m
Flügelfläche: 50,20 m²
V-Form: +2°
Leermasse: 7.370 kg
Startmasse normal: 11.500 kg
Startmasse maximal: 13.750 kg
Tankinhalt: 1.090 Liter
Flächenbelastung: 275,00 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,08 kg/kp
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 725 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 6.000 m: 785 km/h
Marschgeschwindigkeit in 5.000 m: 720 km/h
Landegeschwindigkeit: 155 km/h
Gipfelhöhe: 13.200 m
Steigleistung: 24,0 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 0,7 min
Steigzeit auf 3.000 m: 2,4 min
Steigzeit auf 6.000 m: 5,0 min
Reichweite normal: 1.000 km
Reichweite maximal: 1.250 km
Flugdauer: 2 h
Bewaffnung: zwei 20 mm Maschinenkanonen Hispano-Suiza
Bombenlast maximal: 800 kg oder ein 760 kg Torpedo

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top