Autor: rk

Suchoi Su-25

Suchoi Su-25 Frogfoot

 
Ab 1972 konnte Suchoi endlich seinen Traum von einem taktischen Erdkampfflugzeug für die direkte Unterstützung der Bodentruppen verwirklichen. Am 22. Februar 1975 startete die T-8-1 mit Wladimir Iljuschin am Steuer in Zhukhovski zum Jungfernflug. Die ersten Serienflugzeuge erhielten die Bezeichnung Su-25. Bei der Su-25 handelte es sich um einen robusten Schulterdecker mit leicht nach hinten gepfeiltem Flügel, der unmittelbar über dem Triebwerk in den Rumpf mündet. Die Tragflächen sind mit Vorflügeln ausgerüstet, damit die Langsamflugeigenschaften und die optimale Manövrierbarkeit im bodennahen Kurvenflug garantiert werden. Das grosse Seitenleitwerk wirkt auf diese Eigenschaften ebenfalls unterstützend. Den Antrieb musste man während der ganzen Serienbauphase immer wieder verbessern, damit das geforderte Leistungsspektrum so gut wie möglich ausgeflogen werden konnte. Als Triebwerk kam das Tumanski R-195 mit einer Schubkraft von 44,13 kN zum Einsatz. Die Frogfoot kann an acht Aussenlaststationen ein grosses Arsenal unterschiedlichster Angriffswaffen mitführen. In Afghanistan flog die Su-25 mehr als 60'000 Kriegseinsätze und bewährte sich in dem unwirtlichen Gelände hervorragend. Von der Su-25 Frogfoot und ihren zahlreichen Untervarianten verliessen 470 Maschinen die Produktionsbetriebe.
 
 
 
 

Technische Daten Su-25 Frogfoot

 
Hersteller: Suchoi, Russland
Verwendung: Taktisches Erdkampfflugzeug
Antrieb: Zwei Mantelstromtriebwerke Tumansky R-195
Leistung: Mit je 44,13 kN Standschub

Erstflug: 22. Februar 1975
 
Spannweite: 14,35 m
Länge: 15,5 m
Höhe: 4,85 m
Flügelfläche: 33,75 m²
Leergewicht: 9300 kg
Normales Startgewicht: 14'550 kg
Maximales Startgewicht: 17'550 kg
Treibstoffkapazität intern: 3650 Liter
Treibstoffkapazität extern: 4600 Liter
Maximale Geschwindigkeit: 970 km/h
Landegeschwindigkeit: 185 km/h
Steigleistung: 10 m/s
Dienstgipfelhöhe: Maximale Einsatzhöhe: 7.500m, Maximal erreichte Höhe (flight test) 14.600 m
Startstrecke: 600 m
Landestrecke: 400 m
Überführungsreichweite: 3000 km
Einsatzradius mit 3000 kg Waffen: 700 km

 

 
Bewaffnung: An zehn Flügelstationen bis zu 4350 kg unterschiedlichste Waffen für den Erdkampf. Im Rumpfbug befindet sich eine 30 mm Bordkanone mit Doppellauf. Munitionsvorrat: 250 Schuss.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top