Autor: rk

Mikoyan MiG-25

Mikoyan MiG-25
Ende der 1950er Jahre begann die ehemalige Sowjetunion mit der Entwicklung eines Höhenabfangjägers für lange Strecken, um dem amerikanischen Überschallbomber Valkyrie mit den nötigen Abwehrmassnahmen entgegentreten zu können. Nach der Einstellung des Valkyrie Projektes setzte man die Entwicklungsarbeiten fort, da Russland mit ihrem hoffnungsvollen Jagdflugzeug auf Rekordjagd gehen wollte. Neben eines ausserordentlich leistungsfähigen Höhenabfangjägers und Aufklärungsflugzeuges schuf das Konstruktionsbüro von Mikoyan ein Flugzeug, das mit seinen enorm kraftvollen Tumansky R-31 Triebwerken wie geschaffen war für das Erfliegen neuer Rekorde. Die Erschaffer der MiG-25, NATO Bezeichnung Foxbat, bauten ein Hochgeschwindigkeits- Jagdflugzeug der Superlative, der Prototyp Ye-155R hob am 6. März 1964 zu seinem Jungfernflug ab. Ab 1970 wurde die MiG-25 Foxbat den russischen Verbänden als Langstreckenabfangjäger und Aufklärer zugeführt. Ohne externe Waffen kam die blitzschnelle Foxbat auf Geschwindigkeiten von bis zu Mach 3,2 was in etwa 3200 km/h entspricht. Zwischen 1965 und 1975 stellte die Spezialversion E-266 18 Weltrekorde auf. Die MiG-25 war als reiner Abfangjäger für Fern-Einsätze entworfen worden, der in grosser Höhe und mit hoher Geschwindigkeit feindliche Bomberverbände abfangen und bekämpfen sollte. Das Flugzeug kann nur von langen, befestigten Pisten aus eingesetzt werden. Die starken Tumansky R-31 Triebwerke werden durch grosse Lufteinläufe mit der nötigen Luft versorgt. Diese Lufteinläufe mit zwei elektronisch gesteuerten beweglichen Rampen ermöglichen optimale Strömungsbedingungen in allen Höhen- und Geschwindigkeitsbereichen. Das Tragwerk ist am Rumpfoberteil angestrakt und weist vorne eine Pfeilung von 40 Grad auf, die Hinterkante hat eine negative V-Form von vier Grad. Die Eintrittskante des Flügels wurde aus Titan gefertigt, um den hohen Temperaturen standhalten zu können. Die Maschine hat ein für diese Zeit typisches Doppelseitenleitwerk und das Pendelhöhenleitwerk hat eine Pfeilung von 50 Grad. Der Rumpfvorderteil bietet Platz für ein grosses Radar mit hoher Leistung, das für diese Zeit als modern bezeichnet werden konnte. Mit einer Leistung von 600 Kilowatt konnten Ziele bis zu einer Reichweite von 120 Kilometern erfasst werden. Bekämpfen konnte die MiG-25 ihre Gegner auf Entfernungen von etwa 70 Kilometern mit halbaktiven Radar gelenkten Luft-Luft-Lenkwaffen. Selbsterklärend führte die MiG-25 auch eine wirksame Abwehrelektronik mit sich. Ende der 1970er Jahre wurden die MiG-25 Kampfflugzeuge mit modernerer, digitaler Elektronik ausgerüstet, die viele technologische Unzulänglichkeiten früherer Versionen beheben konnten. Die Aufklärervariante MiG-25R unterschieden sich vom Abfangjäger durch die konstant verlaufende Pfeilung an der Flügelvorderkante und einer etwas kleineren Spannweite. Im Rumpfbug ist ein JayBird Radar und dahinter sind fünf Kameras installiert. Vor den Kameras im unteren Teil des Rumpfes sind zudem je ein kleiner Bodenbild- und Dopplerradar untergebracht. Über die genauen Produktionszahlen liegen unterschiedliche und nur unvollständige Zahlen vor, produziert wurde die MiG-25 bis 1984. Danach verliessen nur noch verbesserte MiG-31 die Produktionshallen. Dieser schnellste je gebaute Abfangjäger wurde nicht nur in der ehemaligen Sowjetunion betrieben, sonder auch in Algerien, Indien, Irak, Libyen und Syrien.
MiG-25 NATO Bezeichnung Foxbat
Archiv: Robert Kühni
Technische Daten Mikoyan-Gurevich MiG-25P Foxbat
Hersteller: OKB Mikoyan Gurevich, Russland
Verwendung: Schwerer Abfangjäger und Begleitschutz-Jäger
Antrieb: Zwei Strahltriebwerke Tumansky R-31
Leistung: Standschub 74 kN, 7600 kp, Nachbrennerschub 107,8 kN, 11.000 kp
Besatzung: 1 Pilot
Erstflug: Prototyp Ye-155P-1 9. September 1964
Länge: 19,75 m
Spannweite: 14,01 m
Höhe: 6,1 m
Flügelfläche: 61,4 m²
Leergewicht: 20.000 kg
Maximales Startgewicht: 36.200 kg
Normales Startgewicht, Abfangjagd: 32.000 kg
Interner Kraftstoff: Geschätzt 14.000 kg
Flächenbelastung: 590 kg
Geschwindigkeit auf Meereshöhe: 1200 km/h, Mach 0,98
Maximale Geschwindigkeit: 3000 km/h, Mach 2,83 auf 13.000 m
Aufsetztgeschwindigkeit: 270 km/h
Maximale Steigrate auf Seehöhe: 300 m/s
Steigzeit auf 20.000 m: 8 Minuten 55 Sekunden
Dienstgipfelhöhe: 20.700 m
Startrollstrecke: 1400 m
Landerollstrecke: 2000 m
Reichweite mit internem Kraftstoff: 1730 km
Einsatzradius als Abfangjäger mit vier Lenkwaffen: 1500 km
Bewaffnung: Zwei R-40R Luft-Luft-Lenkwaffen und zwei R-40T Luft-Luft-Lenkwaffen an vier Unterflügelstationen.

Kurzfilm MiG-25

MiG-25
FliegerWeb.com

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top