Autor: rk

Dassault Rafale

Dassault Rafale
 
Zu Beginn der 1980er Jahre begann man sich in Europa Gedanken über die längerfristige Ablösung ihrer Einsatzflugzeuge zu machen. Die Engländer setzten auf das Advanced Combat Aircraft und die Franzosen strebten ihr Aviation de Combat Experimentale an, das schliesslich in der Dassault Rafale endete. Der Demonstrator Rafale A hob mit F404 Triebwerken motorisiert am 4. Juli zu seinem Jungfernflug ab. Bei dem ersten Testflug erreichte die Rafale A bereits eine Geschwindigkeit von Mach. 1,3 und beim sechsten Erprobungsflug wurden bereits Mach 1,8 erflogen. Der Erprobungsträger war mit einem zeitgemässen, digitalen Flugsteuerungscomputer ausgerüstet. Das Flugzeug ist künstlich instabil und kann ohne Fly by Wire Steuerung nicht kontrolliert werden. Mit dem Rafale A wurden alle Teilsysteme der künftigen Serienflugzeuge gründlich erprobt. Nach 865 Testflügen wurde der Demonstrator im Januar 1994 ausgemustert. Am 19. Mai 1991 hob der erste Prototyp des leicht kleineren Rafale C zum Erstflug ab, ihm folgte am 12. Dezember 1991 die Marineversion Rafale M und am 19. April 1993 hob der erste Doppelsitzer Rafale B zum Jungfernflug ab. Die Rafale Kampfflugzeuge sind mit einem Deltatragwerk ausgelegt, die hervorragende Wendigkeit wird durch voll beweglichen Stützflügel erreicht. Die Rumpfauslegung und die sauber konstruierten Triebwerkeinlässe lassen auf die Stealth Fähigkeiten dieses Musters schliessen. Die Maschine ist zum grössten Teil aus modernen Kunstfaserstoffen aufgebaut und wurde mit einem Radarschluckenden Anstrich versehen. Die Rafale verfügt über eine fortschrittliche Avionik, die keine Wünsche offen lässt. Der Flugzeugführer sitzt in einem Martin Baker Schleudersitz, der um 35 Grad nach hinten geneigt ist. Diese Anordnung wurde erstmals in der F-16 Falcon angewendet und führt zu einer besseren G-Verträglichkeit beim Piloten. Der Radar verfügt über eine Antenne mit elektronischer Strahlschwenkung und versorgt die Waffenrechner und die Anzeigen im Cockpit mit genausten Informationen. Mit dem Rafale schuf Dassault mit seinen Partnern ein Top modernes Mehrzweckkampfflugzeug der vierten Generation, das mit allen Aufgaben der modernen Luftkriegsführung fertig wird.
 
 
 
 
 
Technische Daten Dassault Rafale C
 
Hersteller: Aviation Marcel Dassault, Frankreich
Verwendung: Luftüberlegenheitsjäger und Mehrzweckkampfflugzeug
Antrieb: Zwei Mantelstromtriebwerk SNECMA M88-2
Leistung: Standschub je 48,7 kN, 4966 kp, Nachbrennerschub 72,9 kN, 7438 kp
Besatzung: 1 Pilot, 1 Waffensystemoffizier
Erstflug Rafale C: 19. Mai 1991
Erstflug Rafale M: 12. Dezember 1991
Erstflug Rafale B: 19. April 1993
 
Länge: 15,27
Spannweite über die Lenkwaffen gemessen: 10,21 m
Höhe: 5,34 m
Flügelfläche: 45,0 m²
Leergewicht: 10.220 kg
Max. Startgewicht ohne externe Lasten: 14.900 kg
Max. Startgewicht mit externen Lasten: 24.500 kg
Interner Kraftstoff: 4680 kg
Kraftstoff extern: 6720 kg
Flächenbelastung: 544 kg
G-Limiten: -3,2 bis +9 g
Geschwindigkeit auf Meereshöhe: 1390 km/h
Maximale Geschwindigkeit: 2124 km/h auf 11.000 m
Anfluggeschwindigkeit: 220 km/h
Anfangssteigrate ohne Bewaffnung: 350 m/s
Anfangssteigrate mit Bewaffnung als Jagdflugzeug: Grösser 250 m
Dienstgipfelhöhe: 16.800 m
Startstrecke beladen als Jagdflugzeug ohne Nachbrenner: 820 m
Startstrecke beladen als Jagdflugzeug mit Nachbrenner: 590 m
Minimale Landestrecke: 490 m
Einsatzradius als Angriffsflugzeug mit 12.250 kg Bomben: 1100 km, Profil Hi-Lo-Hi
Einsatzradius mit acht Mica AAMs und Zusatztanks: 1850 km
Überführungsreichweite: 3750 km
System Richtpreis zwischen: 69,5 Mio. USD und 78,5 Mio USD
 
Bewaffnung: Maximale Aussenlasten 9500 kg. Zwei 30 mm DEFA 791 Kanonen. An 14 Aufhängepunkten kann die Rafale bis zu 8000 kg Waffen unterschiedlichster Art mitführen.
Acht Matra 530 Magic, AIM-9 Sidewinder, ASRAAM, zwölf Matra Mica, sieben Hughes AMRAAM, fünf ALARM oder HARM Lenkwaffen oder vier Maverick sowie unterschiedliche Sprengbomben.

 

Film über den Rafale von Dassault

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top