Autor: rk

Dassault Mirage V

Dassault Mirage V
Drei Jahre nach der ersten Auslieferung der Mirage III wurde Dassault von Israel gebeten, für ihre Luftwaffe eine spezielle Version dieser modernen Jagdmaschine zu entwickeln. Die israelische Luftwaffe wollte aufgrund der guten Wetterverhältnisse in ihrer Region und der hervorragenden Ausbildung ihrer Einsatzpiloten auf eine so komplexe Elektronik, wie es die Mirage III hatte, verzichten. Dassault legte mit der Mirage V eine einfachere Version auf, die 450 kg leichter war, 200'000 Dollar günstiger wurde und weniger Wartungszeit brauchte als ihre Vorgängerin. Am 19. Mai 1967 startete die erste Mirage V zum Jungfernflug. Durch den Wegfall der komplexen Avionik konnte hinter dem Cockpit ein zusätzlicher Treibstofftank eingebaut werden. Der interne Kraftstoffvorrat erhöhte sich um 500 Liter auf 3830 Liter. Neben zusätzlichen Waffen- Aufhängepunkten ist die Mirage V praktisch Baugleich mit dem Vorgängermuster. Die Flugleistungen des Überschalljägers waren zu dieser Zeit als hervorragend zu bewerten, deshalb verwundert es nicht, dass die Mirage V zu den besten Jagdflugzeugen gehörte. Kein Jäger in dieser Leistungsklasse war auf dem Markt zu einem günstigeren Preis zu kaufen. 
Dassault Mirage V
Archiv: Robert Kühni
Technische Daten Dassault Mirage V
Hersteller: Aviation Marcel Dassault, Frankreich
Verwendung: Abfangjäger und Angriffsflugzeug
Antrieb: Ein Strahltriebwerk SNECMA Atar 09C-3
Leistung: Standschub 42,17 kN, 4300 kp, Nachbrennerschub 60 kN, 6200 kp
Besatzung: 1 Pilot
Erstflug: 19. Mai 1967

Länge:

15,56 m, mit Staurohr

Spannweite:

8,22 m

Höhe:

4,25 m

Flügelfläche:

34,85 m²

Leergewicht:

7150 kg

Maximales Startgewicht:

13'700 kg

Normales Startgewicht als Abfangjäger:

10'000 kg

Interner Kraftstoff:

3830 l

Flächenbelastung

393 kg

Marsch Geschwindigkeit auf 11'000 m:

956 km/h

Maximale Geschwindigkeit:

2350 km/h, Mach2,2 auf 12'000 m

Steigrate von NN auf 11'000 m:

186 m/s

Dienstgipfelhöhe:

18'500 m

Startrollstrecke mit normaler Waffenlast:

1450 m

Landerollstrecke ohne Landeschirm:

1620 m

Überführungsreichweite mit 3 Zusatztanks:

4000 km

Einsatzradius Tief-Tief-Tief:

435 km

Einsatzradius Abfangjagd in grosser Höhe:

325 km

Einsatzradius Langstrecken-Abfangjagd:

1300 km

Bewaffnung: Zwei 30 mm DEFA 552 A Kanonen mit 125 Schuss und sechs Aufhängepunkte für insgesamt 4000 kg Waffenlast. Unterschiedliche Luft-Luft-Lenkwaffen und Bomben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top