Autor: rk

British Aerospace Sea Harrier FRS. Mk 1

British Aerospace Sea Harrier FRS.Mk 1
Für die kleineren Flachdeckkreuzer brauchte die Royal Navy ein Ersatzflugzeug für die schweren Trägergestützten Jagdflugzeuge. Als Ersatz bot sich eine Weiterentwicklung der Harrier an. Als wesentliche Änderung zum Harrier GR.Mk 3 besticht die Sea Harrier durch den völlig neu konstruierten Rumpfvorderteil und das um 28 cm erhöhte Cockpit. Die konstruktiven Änderungen waren für die Aufnahme des Blue Fox Radargerätes und einer komplett überarbeiteten Bordelektronik nötig. Die Sea Harrier kann mit kleinen Kampflasten senkrecht starten, ist mit normalem Abfluggewicht jedoch auf eine sehr kurze Startrollstrecke angewiesen.
Harrier FRS. Mk 1
Archiv: Robert Kühni
Technische Daten Sea Harrier FRS. Mk1
Hersteller: British Aerospace
Verwendung: Bordgestützter Jagdbomber
Antrieb: Ein Schwenkdüsen-Mantelstromtriebwerk Rolls Royce Pegasus 104
Leistung: 9791 kp (96 kN)
Besatzung: 1 Pilot
Erstflug: 20. August 1978

Spannweite:

7,70 m

Länge:

14, 5 m

Höhe:

3,71 m

Flügelfläche:

18,7 m²

Leergewicht:

5662

Maximales Startgewicht:

11'793 kg STOL

Maximale Geschwindigkeit:

1160 km/h auf Meereshöhe

Maximale Geschwindigkeit im Sturzflug:

Mach 1,29

Dienstgipfelhöhe:

15'600 m

Steigzeit vom lösen der Bremse auf 12'200 m:

2 Minuten, Bewaffnet für Abfangjagd

Einsatzradius als Jagdbomber, Hi-Lo-Hi:

460 km

Abfangjagd-Radius in grosser Höhe:

740 km

Überführungsreichweite:

3760 km

Bewaffnung: Normalerweise zwei 30-mm-Aden-Bordkanonen Mk 4, jede mit 150 Schuss.
Fünf Aufhängepunkte für eine maximale Waffenlast von 3630 kg. Es können Sidewinder und unterschiedliche Bomben und gelenkte Flugkörper mitgetragen werden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top