Autor: rk

Alenia C-27J Spartan

Alenia C-27J Spartan
Mitte der 1960er Jahre machte sich die Luftfahrtabteilung von Fiat in Turin unter der Projektbezeichnung G.222 an die Entwicklung eines mittelschweren Militärtransporters mit etwa 25 t Startmasse sowie einer maximalen Nutzlast von neun Tonnen. Bei der neuen Transportmaschine legte man besonderen Wert auf gute Start- und Landeeigenschaften (STOL) auf kurzen sowie unbefestigten Pisten. Der Prototyp des Fiat G.222 begann im Juli 1970 mit der Flugerprobung und ein Jahr später stieß der zweite Prototyp dazu. Im August 1972 bestellte die italienische Luftwaffe 44 Exemplare der G.222. Der erste Serienprototyp hob am 23. Dezember 1975 zum Jungfernflug ab. Bereits vor dem Erstflug der ersten Serienmaschine bestellte Argentinien drei Flugzeuge. Als zweiter Großkunde erwarb die Luftwaffe von Libyen 20 G.222, die Anstelle des ursprünglichen amerikanischen Antriebs mit britischen Propellerturbinen der Marke Rolls-Royce ausgestattet wurden, da man das US-Embargo gegen Libyen umgehen musste. Weitere Abnehmer des Musters wurden die Streitkräfte von Dubai (1), Nigeria (5), Somalia (4), Thailand (6) und Venezuela (8). Zwischen 1991 bis 1992 erwarb die US Air Force zehn Maschinen unter der Typenbezeichnung C-27A Spartan für den Einsatz auf einfachen Feldflugplätzen in Mittelamerika. Die G.222 hat mit 9 t Nutzmasse etwa 1250 km Reichweite. Unter der Projektbezeichnung C-27J Spartan begann Alenia Mitte der 1990er Jahre in Kooperation mit dem US-Konzern Lockheed Martin mit der Entwicklung eine erheblich aufgewertete G.222 mit der Bezeichnung C-27J. Für die Flugtests wurden zwei G.222 auf den Standard der C-27J aufgerüstet, das Testprogramm wurde zusätzlich durch eine fabrikneue Maschine unterstützt. Die Testflüge begannen im Frühjahr 1999 und mündeten 2001 in die militärische und zivile Zulassung. Die C-27J hat als Antrieb zwei Propellerturbinen der Marke Rolls-Royce Allison AE2100D mit geräuscharmen Sechsblatt-Luftschrauben, ein modernes Cockpit mit Bildschirmanzeigen und Blickfeldsichtgerät. Der mittelschwere Kampfzonentransporter wird mittlerweile von Italien, Griechenland, Litauen, Polen, Bulgarien und den Vereinigten Staaten betrieben. Als letzter Exportkunde bestellte Marokko vier C-27J Spartan Transporter.
Alenia C-27J
Foto: Alenia
Technische Daten: Alenia C-27J Spartan
Hersteller: Alenia, Alenia North America
Land: Italien, enge Kooperation mit den USA
Antrieb: 2x Rolls-Royce, Allison, AE2100D2
Leistung: je 3.460 kW, 4.591 SHP
Besatzung: 2 Piloten, 1 Loadmaster
Spannweite: 28,70 m
Höhe Seitenflosse: 9,6 m
Flügelfäche: 82,0 m²
Maximale Startmasse Lastvielfaches 2,25 g: 31.800 kg
Maximale Startmasse Lastvielfaches 2,5 g: 30.500 kg
Maximale Nutzlast bei 2,25 g: 11.500 kg
Maximale Nutzlast bei 2,5 g: 9000 kg
Maximale Nutzlast bei 3.0 g: 8500 kg
Maximale Landemasse: 30.500 kg (Sinkrate 6 Fuss/s)
Maximale Landemasse: 27.500 kg (Sinkrate 10 Fuss/s)
Maximale Geschwindigkeit: 325 KTAS, 602 km/h
Steiggeschwindigkeit auf 10.000 Fuss: 3 Minuten
Max. Reiseflughöhe: 30.000 Fuss, 9.200 m
Max. Reichweite: 3200 Nm, 5926 km
Max. Reichweite mit 8000 kg Nutzlast: 1650 Nm, 3056 km
Max. Reichweite mit 10.000 kg Nutzlast: 1000 Nm
Startrollstrecke maximale Startmasse: 580 m
Landerollstrecke maximales Landegewicht: 340 m
Bewaffnung: Defensive Abwehrwerfer

Kurzfilm über die Entwicklungsgeschichte der C-27J Spartan

Alenia C-27J Spartan
FliegerWeb.com

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top