Erstellt am: 23.06.2017, Autor: rk

Air National Guard F-16C verunfallt

F-16C Air National Guard (Foto: USAF)

F-16C Fighting Falcon Air National Guard (Foto: USAF)

Eine F-16C Fighting Falcon der US Air National Guard ist in Texas während dem Startlauf verunglückt, der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten.


Die F-16C wollte am Morgen vom 21. Juni 2017 vom Ellington Airport in Houston, Texas für NORAD zu einem bewaffneten Übungsflug starten. Noch während dem Start bricht an Bord der F-16C ein Feuer aus, der Pilot steigt mit dem Schleudersitz aus und kann sich retten. Der einsitzige Viper Kampfjet raste nunmehr führerlos weiter und kam im Gras seitlich von der Startbahn zum Stopp.

Der Pilot wurde mit leichten Verletzungen ins lokale Spital überführt, laut der Air National Guard geht es ihm gut. Die verunfallte F-16C gehört zu der Oklahoma Air National Guard und ist dort dem 138th Fighter Wing unterstellt.

Warum es zu diesem Unfall gekommen ist, muss nun eine Flugunfalluntersuchung zeigen, diese wird durch die US Air Force geführt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top