FliegerWeb.com - News aus der Luftfahrt

07. März 2014
Zürich Dresden neu im InterSky Flugplan

InterSky Fleet

InterSky baut ihr Streckennetz weiter aus. Für die Regional Airline gewinnt der Flughafen Zürich immer mehr an Bedeutung.

InterSky verstärkt ihr Engagement in der Schweiz weiter und bedient ab Mai täglich die attraktive Strecke Zürich-Dresden. Zürich wird für die Fluggesellschaft InterSky immer bedeutender. Erst vor knapp einem Jahr hat die Airline Zürich-Graz und Zürich-Salzburg in ihren Flugplan aufgenommen. Nun folgt in zwei Monaten bereits Dresden. Zum Einsatz kommt die bewährte und zuverlässige Dash8-300Q mit 50 Sitzplätzen. Am 5. Mai wird mit dem täglichen Flug um 14 Uhr von Dresden nach Zürich gestartet, der Rückflug erfolgt jeweils um 20 Uhr. Es wird bereits an einer Option gearbeitet, die Landeshauptstadt von Sachsen bei ausreichender Buchungslage zwei Mal täglich am Tagesrand zu bedienen.
Strecke mit Potential
„Die neue Strecke Zürich-Dresden hatten wir schon lange im Visier", erklärt Roger Hohl, Leiter Verkauf und Marketing von InterSky, „doch mussten wir zuerst die Kapazitäten dafür schaffen." Im Rahmen dieser Netzwerk-Optimierung werden auch die Salzburg Flüge angepasst. „Doch wir sind vom Potential dieser neuen Strecke so überzeugt, dass wir diesen Kompromiss eingehen", betont Roger Hohl.
Für Geschäftsleute und Private
Die Verantwortlichen des Flughafens Zürich bezeichnen das neue Angebot als eine wertvolle Ergänzung für das Airline-Portfolio, da InterSky mit den 50- bis 70-sitzigen Flugzeugen auch regionale Strecken bedienen kann. „Nach Graz und Salzburg wird nun Dresden zur dritten dauerhaft bedienten Destination ab Zürich. Damit sichert sich InterSky nicht nur eine lukrative Nische, sie bietet zahlreichen Geschäftsleuten und Privatreisenden auch die Option eines angenehmen Direktflugs", betont Rolf J. Hancock, Manager Airline Affairs der Flughafen Zürich AG.
Große Nachfrage
„Das alte, neue Flugziel Zürich ist ein wichtiger Akquiseerfolg für den Dresdner Flughafen. Zürich stand auf unserer Prioritätenliste ganz oben, denn die Nachfrage nach dieser Verbindung war trotz der aufeinander folgenden Insolvenz zweier Regionalfluggesellschaften hoch. Mit der österreichischen Fluggesellschaft Intersky haben wir jetzt einen Partner gefunden, der die Strecke verlässlich und mit einem für das Aufkommen passenden Fluggerät bedienen wird", führt Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG in Dresden, aus.
Zürich immer bedeutender
InterSky-Geschäftsführerin Renate Moser freut sich, mit diesem neuen Angebot das Engagement in der Schweiz weiter auszubauen: „Es gehört zu unserer Strategie, über den für uns lange wichtigen Kernmarkt Bodensee hinauszuwachsen. Dafür ist natürlich Zürich der ideale Flughafen dazu und gewinnt für uns immer mehr an Bedeutung." Nebst den drei Linienflügen von Zürich nach Graz, Salzburg und Dresden fliegt InterSky zusätzlich in den Sommermonaten schon seit Jahren die beliebte Ferieninsel Elba ab.
Linien- und Charterflüge

Während der Wintermonate bedient InterSky von Friedrichshafen und Zürich aus vorwiegend deutsche und österreichische Großstädte wie Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Graz, Salzburg und Dresden. Im Sommerflugplan stehen zusätzlich von Friedrichshafen, Zürich, Bern-Belp, St. Gallen-Altenrhein, Rostock und Erfurt diverse Feriendestinationen wie Elba, Menorca, Olbia, Pula und Zadar auf dem Programm. Zudem setzen immer mehr Reiseunternehmen, Firmen und Fußballvereine auf InterSky und nehmen exklusiv das Charterangebot in Anspruch.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

 
(ps)



Ähnliche News

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Sicherheitsabfrage 8 + 6 =